Ist die DJI Mini 3 Pro wasserdicht?

Dimitri Wolf Von Dimitri Wolf 1 Min. Lesen
DJI Mini 3 Pro. Bild: dji.com

Handelt es sich bei der DJI Mini 3 um eine wasserdichte Drohne? In diesem Artikel beantworten wir diese Frage und geben weiterführende Tipps zum Umgang mit der DJI Mini 3 Pro und dem Kontakt mit Wasser.

DJI Mini 3 Pro wasserdicht / wasserfest?

Die kurze Antwort vorweg: Nein, die DJI Mini 3 ist nicht wasserdicht oder wasserfest. Wie die Vorgängermodelle ist auch die DJI Mini 3 nicht vor Wasser geschützt. Das betrifft ürbigens alle Modelle aus dem Consumer und Prosumer Bereich von DJI.

Was bedeutet das also für Besitzer der DJI Mini 3 Pro? Selbstverständlich erstmal besondere Vorsicht bei Flügen in der Nähe von Flüssen, Seen oder dem Meer. Fällt die Drohne nämlich ins Wasser, ist es sehr wahrscheinlich, dass es dort zu einem Kurzschluss kommen kann. Dieser kann dann im schlimmsten Fall gleich mehrere Komponenten unbrauchbar. Doch die fehlende Wasserdichtigkeit hat auch Einfluss bei Flügen im Regen.

In einem separaten Ratgeber geben wir euch bereits Tipps wie ihr eine nasse Drohne aus dem Wasser retten könnt.

DJI Mini 3 bei Regen fliegen

Da die Mini 3 weder wasserdicht noch wasserfest ist, solltet ihr die Drohne auch nicht bei Regen fliegen. Allgemeine Informationen und Tipps dazu findet ihr in unserem Artikel Drohne fliegen bei schlechtem Wetter – das ist zu beachten.

Zusammengefasst: Die eindringende Feuchtigkeit des Regens kann die Elektronik ebenfalls bereits beschädigen, was nicht nur zu einem Absturz sondern auch zu einem kompletten Defekt der Drohne führen kann.

Das gilt übrigens auch für das Fliegen bei Nebel. Ist der Nebel zu dicht, kann sich an der Drohne Feuchtigkeit ansammeln die dann wie Regen in das Gehäuseinnere der DJI Mini 3 Pro dringen und ebenfalls Schaden verursachen kann.

Angebot
DJI Mini 3 Pro

  • Gewicht <249g
  • 4k-HDR-Videos
  • 34 Minuten Flugzeit
  • Hindernisserkennung in 3 Richtungen
  • Neue Fernsteuerung, vertikale Videos und vieles mehr!

Zusammenfassung

Wer gehofft hat, dass DJI mit der Mini 3 Pro eine wasserdichte bzw. wasserfeste Drohen auf den Markt bringen würde, wird leider erneut enttäuscht. Die DJI Mini 3 ist nämlich nicht wasserdicht. Ensprechend sollte sie nicht im Wasser landen oder bei Regen bzw. starkem Nebel geflogen werden. Auch wenn die Drohne nicht gleich beim ersten Tropfen abstürzen wird, sollte man das Risiko nicht eingehen, zumal DJI unter Umständen die Reparatur der Drohne verweigern kann, wenn ein Wasserschaden entdeckt wird.

Letzte Aktualisierung am 12.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Folgen:
Dimitri ist Gründer von DeinDrohnenpilot.de und seit 2021 bei skyzr tätig. Das Thema Drohnen fesselt ihn bereits seit 2016. Wenn er nicht gerade mit der Drohne unterwegs ist kümmert er sich neben der Planung und Ausarbeitung neuer Konzepte für die Plattform auch um das Schreiben und Erstellen der Inhalte. Darüber hinaus ist er auch für die technische Umsetzung und Wartung zuständig. Dafür helfen ihm seine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration sowie sein Bachelor in Medieninformatik.
3 Kommentare
  • hallo Dimitri,
    Danke für den interessanten Artikel über die Wetterfestigkeit, Temperaturbereich und vor allen Dingen Wasserfestigkeit der DJI Mini 3 Pro.

    zum Thema Wasser habe ich noch eine andere wichtige Frage:
    Meines Wissens haben Drohnen ein Problem zu dicht über Wasseroberflächen zu fliegen wegen der Reflexionen.
    Hast du eine Antwort auf die Frage wie tief man über Wasser fliegen kann oder welche Höhe man nicht unterschreiten sollte, um die Drohne zu gefährden??

    Vielen Dank im voraus

    Viele Grüße

    Andy

    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für dein Feedback und deine netten Worte! 🙂

      Korrekt, man sollte wenn möglich verhindern zu dicht über Wasser zu fliegen. Eine richtige Zahl wird man dir da aber nur schwer liefern können, denn es kommt natürlich auf die Drohne, ihre Sensoren, die Wasseroberfläche selbst und die aktuellen Lichtbedingungen an.
      Sehr viele Faktoren die den eigentlichen Abstand daher ziemlich variable machen.
      Es ist aber auch nicht in Stein gemeißelt, dass es immer zu Problemen kommen muss. Es gibt genug Beispiele, wo alles fehlerfrei funktioniert.

      Viele Grüße

  • Also ich bin mit all meinen Drohnen bisher ohne Probleme über Wasser geflogen selbst mit meiner Dji Phantom 1 damals, ich denke nicht das da irgendwer eine Garantie zu geben kann, ich besitze die Phantom 4 Pro die Mavic Air und die Mavic 3 mini pro. Zur Mini 3 kann ich nur sagen ich würde Sie nicht in strömendem Regen fliegen eine Phantom 4 hingegen würde ich auch im Regen fliegen aber wozu wirklich Wasderdicht sond die alle nicht, die Mini 3 ist aus biligerem Plastik als eine teuere Drohne von daher Sie wird denk ich mal viel anfälliger auf nässe reagieren als hochwertigere Drohnen. Aber wie gesagt im Endeffekt muss das jeder für sich entscheiden eine Garantie gibt es da nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert