DJI Mini 2 vs Mavic Mini Vergleich

Der Vergleich zwischen DJI Mini 2 und DJI Mavic Mini

DJI Mini 2 vs. DJI Mavic Mini – Vergleich

In diesem Vergleich schauen wir uns alle technischen Daten der DJI Mini 2 und ihrem Vorgänger, der DJI Mavic Mini an. Was sich neben dem Namen alles geändert hat und ob sich ein Upgrade lohnt, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen.

Unser nachfolgender Vergleich der technischen Daten soll einen Überblick über die Funktionen und Eigenschaften der DJI Mini 2 (Test) und der DJI Mavic Mini liefern, dem Vorgänger zur Mini 2. Alle Daten zur Mavic Mini und DJI Mini 2 stammen von der offiziellen DJI Seite.

Wir bereiten sie gegliedert auf und wollen damit auch bei einer Kaufentscheidung helfen. Lohnt sich ein Upgrade von der Mavic Mini auf die DJI Mini 2? Lohnt sich der Kauf der ersten Mavic Mini noch? Welche Drohne eignet sich für wen und welche ist die bessere?

Zuerst liefern wir eine Übersicht der wichtigsten technischen Daten, bevor ein ausführlicher Vergleich sämtlicher Daten in Tabellen- und Textform folgt. Für einen Schnellvergleich reicht die erste Tabelle bereits aus. Ungeduldige können auch direkt zum Fazit springen. Allen anderen Interessierten steht ein Vergleich aller Daten zur Verfügung.

DJI Mini 2 Angebote im DJI Store ansehen*

DJI Mini 2 und Mavic Mini im Vergleich

Kurzvergleich

Die nachfolgende Tabelle liefert einen Kurzvergleich der wichtigsten Fakten beider Drohnen. Danach folgen Vergleichstabellen mit allen technischen Daten im Detail.

DrohneDJI Mini 2DJI Mavic Mini
Preis439,93 EUR zum Angebot 468,93 EUR zum Angebot 
Größe159 × 203 × 56 mm
159 × 202 × 55 mm
Gewicht<249g249g
max. Flugzeit31 Minuten30 Minuten
Foto-Auflösung 4000 x 3000px4000 x 3000px
Video-Auflösung 4K: 3840×2160 mit 24/25/30 fps
2,7K: 2720×1530 mit 24/25/30 fps
Full HD: 1920×1080 mit 24/25/30/48/50/60 fps
2.7K (2720×1530): 25/30p
Full HD (1920×1080): 25/30/50/60p
Foto-FormatJPEG/DNG (RAW)JPEG
AufnahmemodiEinzelaufnahme
Serienaufnahme: JPEG: 2/3/5/7/10/15/20/30/60 s
JPEG+RAW: 5/7/10/15/20/30/60 s
Automatische Belichtungsreihe (AEB) mit 3 Bildern bei 2/3 EV Bias
Panorama: Sphäre, 180° und Weit
Einzelaufnahme
Intervall: 2/3/5/7/10/15/20/30/60 s
max. Geschwindigkeit 16 m/s (57,6 km/h)13 m/s (46,8 km/h)
max. Flughöhe 4.000 Meter3.000 Meter
max. Reichweite 10.000 Meter2.000 Meter
Fernsteuerungbauchgleiches Modell wie Mavic Air 2spezielle Mavic Mini Fernsteuerung
AppDJI Fly AppDJI Fly App
Zum HandbuchDJI Mini 2 HandbuchMavic Mini Handbuch
Alle offiziellen Daten beider Drohnen finden sich auch auf der DJI Produktseite wieder*.

Fluggerät

 DJI Mini 2Mavic Mini
Preis439,93 EUR zum Angebot 468,99 EUR zum Angebot 
Gewicht<249 g249 g
AbmessungenGefaltet: 138 × 81 × 58 mm (L×B×H)
Ausgefaltet: 159 × 203 × 56 mm (L×B×H)
Ausgefaltet (mit Propellern): 245 × 289 × 56 mm (L×B×H)
Gefaltet: 140 × 82 × 57 mm (L×B×H)
Ausgefaltet: 160 × 202 × 55 mm (L×B×H)
Ausgefaltet (mit Propellern): 245 × 290 × 55 mm (L×B×H)
Diagonale Länge
213 mm213 mm
Max. Steiggeschwindigkeit5 m/s (Modus „S“)
3 m/s (Modus „P“)
2 m/s (Modus „C“)
4 m/s (Modus „S“)
2 m/s (Modus „P“)
1,5 m/s (Modus „C“)
Max. Sinkgeschwindigkeit3,5 m/s (S-Modus)
3 m/s (N-Modus)
1,5 m/s (C-Modus)
3 m/s (Modus „S“)
1,8 m/s (Modus „P“)
1 m/s (Modus „C“)
Max. Flughöhe über dem Meeresspiegel4.000 m3.000 m
Max. Flugzeit (bei Windstille)31 Minuten30 Minuten (Gemessen bei konstant 14 km/h und unter windlosen Bedingungen)
Max. Schwebezeit (bei Windstille)keine Angabenkeine Angabe
Max. Flugreichweite (= max. Übertragungsreichweite)10 km (FCC)
6 km (CE)
6 km (SRRC)
6 km (MIC)
Modell MR1SS5
5,8 GHz: 4.000 m (FCC); 2.500 m (SRRC)
Modell MR1SD25
2,4 GHz: 2.000 m (MIC/CE)
5,8 GHz: 500 m (CE)
Max. horizontale Fluggeschwindigkeit16 m/s (S-Modus)
10 m/s (N-Modus)
6 m/s (C-Modus)
13 m/s (Modus „S“)
8 m/s (Modus „P“)
4 m/s (Modus „C“)
Max. Windwiderstand10,5 m/s8 m/s (Windstärke 4 Bft / mäßige Brise)
Max. Neigungswinkel40° (S-Modus)
25° (N-Modus)
25° (C-Modus)
* bis zu 40° bei starkem Wind
30° (Modus „S“)
20° (Modus „P“)
20° (Modus „C“)
Max. Winkelgeschwindigkeit130°/s (S-Modus)
60°/s (N-Modus)
30°/s (C-Modus)
* Kann mit der DJI Fly App auf 250°/s eingestellt werden
150°/s (Modus „S“)
130°/s (Modus „P“)
30°/s (Modus „C“)
Betriebstemperatur0 °C - 40 °C0 °C - 40 °C
Betriebsfrequenzen2,400 – 2,4835 GHz; 5,725 – 5,850 GHzModell MT1SS5: 5,725 – 5,850 GHz
Modell MT1SD25: 2,400 – 2,4835 GHz; 5,725 – 5,850 GHz
Transmitterleistung (EIRP)keine Angabenkeine Angabe
SchwebefluggenauigkeitVertikal: ±0,1 m (mit Sichtpositionierung); ±0,5 m (mit GPS-Positionierung)
Horizontal: ±0,3 m (mit Sichtpositionierung), ±1,5 m (mit GPS-Positionierung)
Vertikal: ±0,1 m (mit Sichtpositionierung); ±0,5 m (mit GPS-Positionierung)
Horizontal: ±0,3 m (mit Sichtpositionierung), ±1,5 m (mit GPS-Positionierung)
SatellitensystemeGPS + GLONASS + GalileoGPS + GLONASS
Kompasskeine Angabekeine Angabe
IMUkeine Angabekeine Angabe
Interner Speicher
nicht vorhandennicht vorhanden

Bei der Bauform und den Abmessungen dürfte sich nichts verändert haben. Anhand des Videos und der Kommentare dort dürfte die DJI Mini 2 exakt die gleichen Maße wie ihre Vorgängerin haben. Das Gewicht ist dort auf der Verpackung ebenfalls mit < 249g angegeben. Wir gehen also von exakt dem gleichen Gewicht aus.

Zur offiziellen DJI Mini 2 Produktseite*

Die Flugzeit hat sich bei der neuen Mini offiziell nur leicht verbessert, sie steigt jetzt von 30 Minuten auf 31 Minuten. Natürlich gelten diese Angaben wieder nur für Optimalbedingungen. In der Realität wird man hier wieder eine Handvoll Minuten abziehen können.

dji mini 2 ausgefaltet nah frontal
Die DJI Mini 2 im Test. Bild: Dimitri Wolf/DeinDrohnenpilot

Bei Höhe, Reichweite und Geschwindigkeit legt die DJI Mini 2 gegenüber dem Vorgänger in allen Bereichen etwas zu. Sie kann mit bis zu 57,6 km/h durch die Luft sausen, dank OcuSync 2.0 theoretisch bis zu 10km weit fliegen und dabei eine Höhe von bis zu 4000 Meter erreichen. Die Mavic Mini erreicht hier schlechtere Werte, vor allem bei der theoretisch möglichen Reichweite. Diese liegt bei maximal 2km, die Geschwindigkeit bei rund 46,8 km/h und die Flughöhe bei 3000 Metern.

Akku

 DJI Mini 2Mavic Mini
Kapazität2.250 mAh2.400 mAh
Spannung7,7 V7,2 V
Max. Ladespannung8,8 V8,4 V
AkkutypLiPo 2sLi-Ion 2S
Energie17,32 Wh17,28 Wh
Gewicht86,2 g100 g
Ladetemperatur5 °C – 40 °C5 °C - 40 °C
Max. Ladestrom
29 W24 W

Der Akku der DJI Mini 2 liefert eine geringere Speicherkapazität. 2250 mAh stehen gegenüber 2400 mAh der Mavic Mini. Dafür steigt jedoch die Energie von 17,28 W zu 17,32 W sowie die Spannung von 7,2 V auf 7,7 V.

Die Akkus sind übrigens nicht zueinander komaptibel. Können unter den Drohnen also nicht getauscht werden.

Kamera

 DJI Mini 2Mavic Mini
Sensor1/2,3'' CMOS
Effektive Pixel: 12 Megapixel
1/2,3'' CMOS
Effektive Pixel: 12 Megapixel
ObjektivSichtfeld (FOV): 83°
35 mm Format Äquivalent: 24 mm
Blende: f/2,8
Aufnahmebereich: 1 m bis ∞
Sichtfeld: 83°
35 mm Format Äquivalent: 24 mm
Blende: f/2,8
Aufnahmebereich: 1 m bis ∞
ISOVideo:
100-3200 (Auto)
100-3200 (Manuell)
Foto:
100-3200 (Auto)
100-3200 (Manuell)
Video:
100-3200

Foto:
100-1600 (Auto)
100-3200 (Manuell)
Max. Fotoauflösung4:3: 4000×3000 px
16:9: 4000×2250 px
4:3: 4000×3000 px
16:9: 4000×2250 px
FotomodiEinzelaufnahme
Serienaufnahme: JPEG: 2/3/5/7/10/15/20/30/60 s
JPEG+RAW: 5/7/10/15/20/30/60 s
Automatische Belichtungsreihe (AEB) mit 3 Bildern bei 2/3 EV Bias
Panorama: Sphäre, 180° und Weit
Einzelaufnahme
Intervall: 2/3/5/7/10/15/20/30/60 s
FotoformateJPEG/DNG (RAW)JPEG
Videoauflösungen und Bildraten:4K: 3840×2160 24/25/30p
2.7K: 2720×1530 24/25/30/48/50/60p
FHD: 1920×1080 24/25/30/48/50/60p
2.7K (2720×1530): 25/30p
Full HD (1920×1080): 25/30/50/60p
Farbprofilekeine Angabekeine Angabe
VideoformateMP4 (H.264/MPEG-4 AVC)MP4 (H.264/MPEG-4 AVC)
Max. Bitrate100 MBit/s40 MBit/s
Unterstützte SD-SpeicherkartenUnterstützt microSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 256 GBUnterstützt microSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 256 GB
Unterstützte DateisystemeFAT32 (≤ 32 GB)
exFAT (> 32 GB)
FAT32 (≤ 32 GB)
exFAT (> 32 GB)
Zoombis zu 4x Zoom-

Das Hauptaugenmerk bei der DJI Mini 2 und der primäre Grund für einen Nachfolger ist die verbesserte Kamera. Denn der Mini Nachfolger kann nun wie seine größeren Geschwister 4K-Aufnahmen anfertigen. Dazu unterstützt die DJI Mini 2 jetzt auch das RAW-Format für Fotos. Das ermöglicht einen viel größeren Spielraum bei der Nachbearbeitung der Bilder im Vergleich zum komprimierten JPEG Format.

Die Fotoauflösung bleibt unverändert bei 12 MP und liegt somit bei beiden Modellen bei bis zu 4000×3000 (4:3) bzw. 4000x2250px (16:9). Videos nimmt die DJI Mini 2 aber nun mit 3840×2160px und 30 FPS im Vergleich zu 2720×1530 px und 30 FPS (Mavic Mini) auf.

DJI Mavic Mini Produktseite ansehen*.

Beide Geräte verfügen nicht über einen internen Speicher. Wer also das volle Potential der Aufnahmen nutzen will, muss sich zwingend eine micro-SD Karte dazu kaufen.

DJI Mavic Mini
DJI Mavic Mini, Bild: dji.com

Gimbal

 DJI Mini 2Mavic Mini
StabilisierungDrei Achsen (Neigen, Rollen, Schwenken)Drei Achsen (Neigen, Rollen, Schwenken)
Mechanischer BereichNeigen: -110° bis +35°
Rollen: -35° bis +35°
Schwenken: -20° bis +20°
Neigen: -110° bis +35°
Rollen: -35° bis +35°
Schwenken: -20° bis +20°
Steuerbarer BereichNeigen: -90° bis 0° (Standardeinstellung), -90° bis +20° (erweitert)Neigen: -90° bis 0° (Standardeinstellung), -90° bis +20° (erweitert)
Max. steuerbare Geschwindigkeit (Neigung)100°/s120°/s
Kontrollierte Winkelgenauigkeit±0,01°±0,01°

Sichtsystem / Erkennungssystem

 DJI Mini 2Mavic Mini
Vorwärtsnicht vorhandennicht vorhanden
Rückwärtsnicht vorhandennicht vorhanden
Verfügbare Abwärtssensorennicht vorhandennicht vorhanden
AbwärtsSchwebebereich: 0,5 bis 30 mBetriebsbereich: 0,5 - 10 m
Links/Rechtsnicht vorhandennicht vorhanden
Zusatzbeleuchtung nach untennicht vorhandennicht vorhanden
BetriebsumgebungNicht-reflektierende, erkennbare Oberflächen
Diffuse Remission (>20 %, z. B. Zementoberflächen)
Angemessene Beleuchtung (Lux >15, entspricht üblichen Lichtverhältnissen in Innenräumen)
Nicht reflektierende, sich stark unterscheidende Oberflächen
Diffuse Reflektionen (>20%)
Ausreichende Beleuchtung (lux>15)

Fernsteuerung und Videoübertragung

 DJI Mini 2Mavic Mini
ÜbertragungssystemOcuSync 2.0
2,4 GHz / 5,8 GHz Automatischer Frequenzwechsel
Verbessertes Wi-Fi
Unterstützte MobilgeräteschnittstellenLightning, Micro-USB (Typ-B), USB-CLightning, Micro-USB (Typ-B), USB Type-C
Max. Abmessungen des MobilgerätesMax. Länge: 92 mmMax. Länge: 160 mm
Unterstützte Dicke: 6,5 bis 8,5 mm
Betriebstemperatur10 °C bis +40 °C0 °C - 40 °C
Latenz (Abhängig von Umweltfaktoren und dem verwendeten Mobilgerät)Ca. 200 ms170 – 240 ms
Qualität der Liveansicht720p bei 30 fps720p bei 30 fps
Max. Bitrate Liveübertragung4 MBit/s4 MBit/s
Max. Übertragungsreichweite10 km (FCC), 6 km (CE), 6 km (SRRC), 6 km (MIC)Modell MR1SS5
5,8 GHz: 4.000 m (FCC); 2.500 m (SRRC)
Modell MR1SD25
2,4 GHz: 2.000 m (MIC/CE)
5,8 GHz: 500 m (CE)
Codierungsformat für VideoübertragungH.265keine Angaben

Bei der Fernsteuerung setzt DJI bei der Mini 2 nun auf ein identisches Modell wie bei der Mavic Air 2. Was wir absolut begrüßen können. Denn die neue Fernsteuerung liegt im Vergleich zur alten Mavic (Mini) Fernsteuerung viel besser in der Hand. Dazu lässt sich die Fernsteuerung auch deutlich angenehmer bedienen, da das Smartphone nun oberhalb der Fernsteuerung anstatt an der Unterseite platziert wird. Sie fällt im Vergleich zum Vorgänger aber größer aus.

Ebenso unterstützt die DJI Mini 2 nun auch das OcuSync 2.0 Übertragungsprotokoll, was die Drohne damit prinzipiell kompatibel zum Smart Controller machen sollte. OcuSync 2.0 sorgt für eine viel bessere Signal- und Bildübertragung zwischen Drohne und Fernsteuerung. Das sorgt somit für weitaus weniger Verbindungsprobleme und erhöht die Bildqualität des Live-Bildes auf dem Smartphone.

In allen Bereichen also eine deutliche Steigerung zum Vorgänger Mavic Mini.

dji mini 2 fernsteuerung ausgeklappt
Die Fernsteuerung der DJI Mini 2. Bild: Dimitri Wolf/DeinDrohnenpilot

Fazit

Stellenmarkt

Die DJI Mini 2 ist ein sehr gelungenes Upgrade zur DJI Mavic Mini. Der größte Kritikpunkt war bisher die fehlende 4K-Aufnahmefähigkeit sowie das fehlende RAW-Format, die mit diesem Upgrade eingeführt wurden.

Die größten Stärken, das geringe Gewicht und die kompakten Maße, bleiben unverändert. Dazu kommt der viel bessere Controller der Mavic Air 2 (Test), der den etwas unhandlichen und eingeschränkten Controller der Mavic Mini ersetzt und dazu mit OcuSync 2.0 das hervorragende Übertragungsprotokoll nun auch in die günstige Drohne bringt.

Darüber hinaus ist die generelle Flugleistung der Mini 2 in allen Bereichen im Vergleich zum Vorgänger nochmals etwas besser geworden (Flugzeit, Windwiderstand, Geschwindigkeit).

Wer sich zwischen beiden Mini Modellen entscheiden muss, sollte unserer Meinung nach direkt zum Nachfolger, der DJI Mini 2 greifen. Auch wenn diese etwas teurer ist als das Vorgängermodell.

DJI Mini 2 kaufen*

Wer aber eine Mavic Mini in einem Sale günstiger bekommt, kann sich den Kauf natürlich überlegen. Vorausgesetzt 4K-Auflösung ist nicht gefordert und man kann mit dem alten Controller, ohne OcuSync 2.0, leben.

Ist die DJI Mini 2 oder die Mavic Mini besser?

Technisch gesehen ist die DJI Mini 2 besser. Sie ist der Nachfolger der Mavic Mini. Alle Infos dazu im Artikel

Wie teuer ist die DJI Mini 2?

Die Drohne beginnt vermutlich bei 448€. Alle Infos dazu im Artikel

Wie teuer ist die Mavic Mini?

Die Drohne beginnt bei 399€. Alle Infos dazu im Artikel

*Die in diesem Artikel enthaltenen Links zum DJI Store und/oder zur Amazon-Webseite sind sogenannte Affiliate-Links. Bei diesen Links bekommt DeinDrohnenpilot.de eine Provision für vermittelte Käufe. Der Preis steigt für die Kunden hierdurch nicht.

Kategorien: Drohnen-Wissen

6 Kommentare zu “DJI Mini 2 vs. DJI Mavic Mini – Vergleich

  1. Avatar
    Bernardo on Antworten

    „Überraschenderweise liefert der DJI Mini Akku eine geringere Speicherkapazität. 2250 mAh stehen gegenüber 2400 mAh der Mavic Mini. DJI scheint hier an der Effizienz gearbeitet zu haben, wenn im selben Atemzug eine höhere Auflösung (siehe unten) und eine Minute mehr Flugzeit möglich ist.“
    Diese Aussage ist schlicht falsch.
    Der Akku der DJI Mavic Mini 2 hat eine grössere Energie (17,32 Wh vs. 17,28 Wh). Es reicht nicht aus, nur die Nennkapazität (in mAh) zu betrachten, sondern man muss auch die Spannung (7.7 V vs 7.2 V) berücksichtigen.
    Energie = Spannung x Kapazität

    1. Avatar
      Dimitri on Antworten

      Hallo Bernardo,

      danke für den Hinweis. Dieser Absatz war noch enthalten bevor die offiziellen Daten des Akkus veröffentlicht wurden. Wir haben die Passage angepasst!

      Viele Grüße
      Dimitri

  2. Avatar
    Willfried on Antworten

    Sehr informativer Artikel 👍
    Was mich noch interessieren würde, wären Informationen zur Baugleicheit und damit Austauschbarkeit der Bauelementen z.B. Propeller, Motoren, der 4 „Arme“ usw.

    1. Avatar
      Dimitri on Antworten

      Hallo Willfried,

      danke für dein Feedback!

      Leider können wir dir diese Frage nicht so exakt beantworten, da wir unsere Drohnen nicht auseinander nehmen.
      Zumindest laut Produktseite sind aber zumindest die Propeller offiziell nicht kompatibel zueinander.
      Wie es sich da mit den anderen Teilen verhält wissen wir leider nicht. Aber vielleicht ist das eine gute Idee für einen zukünftigen Artikel 🙂

      Viele Grüße
      Dimitri

Schreibe einen Kommentar