Quelle – Pixabay – Ein Fluglogbuch ist nicht nur Pflicht, sondern auch nützlich.

Das Fluglogbuch

Die Frage nach dem Fluglogbuch/Flugbuch ist ein Thema, mit dem sich wenige Drohnen-Piloten und Einsteiger beschäftigen. In diesem Ratgeber erfährst du, wozu ein Fluglogbuch benötigt wird und wie die rechtliche Lage in Deutschland ist. Wir erklären dir auch welche Arten der Dokumentation es gibt und welche Daten aufgezeichnet und protokolliert werden müssen.

Wozu braucht man ein Drohnen Fluglogbuch in Deutschland?

Gewerblich tätige Drohnen-Piloten sind gemäß ihrer Aufstiegsgenehmigung verpflichtet, Nachweise über ihre Muticopter-Einsätze zu führen. Das Luftfahrt Bundesamt regelt das in § 120 Nachweis der fliegerischen Voraussetzungen (LuftPersV). Dort ist aufgeführt, dass Angaben aus dem Flug-, Fahrten- oder Sprungbuch erbracht werden müssen. Dies kann durch einen Beauftragten der Luftaufsicht nach § 5 zuständigen Stellen für die Erteilung von Erlaubnissen (LuftPersV) erfolgen, der dann die vorgeschriebenen Daten (siehe unten) überprüfen wird. Auf Anforderung hin muss das Fluglogbuch der zuständigen Stelle oder Luftaufsicht unverzüglich vorgelegt werden. Das Fluglogbuch muss vom Tag der letzten Eintragung an gerechnet zwei Jahre aufbewahrt werden. Du musst es zudem immer mitzuführen, wenn du einer erlaubnispflichtigen Tätigkeit nachgehst. 

Welche Flugdaten musst du eintragen?

Stellenmarkt

Quelle – dasflugbuch.de

Einige essenzielle Punkte dürfen nicht in deinem Logbuch fehlen und sind vorgeschrieben:

    Checkliste

  • Flugnummer
  • Name des Drohnen-Piloten (Name des verantwortlichen Luftfahrzeugführers)
  • Datum
  • Einsatzort (erfordert möglichst präzise Daten z.B. Start- und der Landeflugplatz)
  • Abflug- und die Ankunftszeit in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time – UTC)
  • Gesamtdauer des Fluges (Flugzeit nach Anhang I FCL.010 der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011) und die Gesamtflugzeit
  • Bezeichnung der eingesetzten Drohne
  • Luftfahrzeugmuster und, soweit vorgeschrieben, das Kennzeichen des Luftfahrzeugs

Fleißarbeit

Zu den vorgeschriebenen Daten kannst du zusätzlich hilfreiche Informationen hinzufügen. Eintragungen über Akkuzustand, Windstärke, den verwendeten Flugmodus, Flughöhe und -distanz, sowie verwendete Propeller o.ä. können dir einen großen Vorteil verschaffen. Die Auflistung der technischen Daten hilft dir herausfinden, unter welchen Bedingungen deine Drohne am effizientesten fliegt.

Je genauer du bist, desto besser: Durch akribisches Auflisten, kannst du nachvollziehen, wieso der Akku an manchen Tagen anders reagiert und wieso er unter vermeintlich gleichen/ähnlichen Bedingungen kürzer oder sogar deutlich länger hält.

Dokumentation

Eins vorne weg: Du benötigst nach § 120  ein Flugbuch. Alle weiteren Methoden sind nur eine Ergänzung und Hilfestellung für dich.

Ein Flugbuch kannst du in unterschiedlichsten Variationen führen. Wähle eine Variante die dir Spaß bereitet und dir am meisten zusagt. So kannst du vermeiden das es für dich zur quälenden und lästigen Pflichtaufgabe wird.

Flugbuch

Ein Flugbuch zu führen ist die klassische und sinnvollste Variante. Das Internet bietet eine Vielzahl an guten vorgefertigten Büchern, mit denen du ohne viel Aufwand die vorgeschriebenen Daten festhalten kannst. Ein entscheidender Vorteil von gekauften Büchern ist, dass du selbst keine Gedanken daran verschwenden musst, wie du Tabellen konzipierst und deine Daten strukturierst. Oft haben die vorgefertigten Flugbücher auch Platz für nützliche Extrapunkte, wie eine Spalte für die Haftpflicht- und Drohnenversicherung. Unsere Vorschläge bieten genug Platz für deine Daten, gleichzeitig hast du sie immer griffbereit in der Tasche!

Selfmade

Natürlich kannst du Tabellen und Bücher auch selbst anlegen. Wenige Unkosten und Flexibilität sind hier ein sehr großer Vorteil. Ein einfaches Notizbuch reicht aus, um damit effizient zu arbeiten.

Du kannst dir außerdem schnell und einfach eine Excel-Tabelle für zu Hause erstellen. Alle deine Daten sind dann sicher auf deinem Computer und/oder in einer Cloud. Speichere deine Tabelle entweder lokal auf deinem Pc, Handy oder Tablet und lade sie einem der diversen Cloud-Dienste hoch. So hast du von überall Zugriff auf deine Daten, vorausgesetzt natürlich du hast eine bestehende Internetverbindung. Auf der Seite „drohnenwiki“ kannst du dir eine vorgefertigte Exel-Tabelle herunterladen und kostenlos nutzen.

Digitales und Apps

Es gibt viele brauchbare und gute Apps die dir den Flugalltag erleichtern. Neben integrierten Features wie Real-TimeWeather, Daten zur aktuellen Flugverkehrslage, Gefahrenvorsorge, Flugplan erstellen, dem Anlegen von Routen und viele weiteren Extras, bieten die meisten auch ein Fluglogbuch an.

Für detailliertere Informationen zu den besten Apps, empfehlen wir dir unseren Ratgeber.
Ebenso finden registrierte Drohnenpiloten direkt bei uns die Funktion zum Anlegen und Verwalten ihres persönlichen Fluglogbuchs. Mehr Informationen findet ihr in der Ankündigungsnews und direkt im Fluglogbuch.

Zum Online Flugbuch

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Drohnen-Wissen, Ratgeber

Ähnliche Artikel