Betriebstemperatur von Drohnen

Dimitri Wolf Von Dimitri Wolf 2 Min. Lesen
Wir verraten euch bei welchen Temperaturen ihr eure Drohne noch fliegen könnt. Bild: pixabay

Gerade in der kalten Jahreszeit taucht vermehrt die Frage auf, bei welchen Temperaturen man seine Drohne eigentlich noch fliegen kann. Wir bieten euch eine Übersicht der Herstellerangaben und weiterführende Informationen zum Thema Drohnen Temperatur.

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken stellen sich viele Drohnenpiloten zu recht die Frage „Kann ich meine Drohne bei Minusgraden fliegen?“. In welchen Temperaturbereichen ist das Fliegen von Drohnen noch sicher? Was ist die Betriebstemperatur meiner Drohne? Die Antwort darauf liefern die Hersteller in der Regel selbst. Wir haben für euch eine Übersicht zusammengetragen.

Übersicht – Betriebstemperaturen von Drohnen

Bei welchen Temperaturbereichen eine Drohne geflogen werden kann geben Hersteller in den technischen Spezifikationen ihrer Produkte selbst an. Diese Angaben findet man meist auf den Hersteller-Seiten oder auch direkt in dem jeweiligen Drohnen Handbuch.

Die folgende Tabelle liefert euch eine Übersicht der Betriebstemperaturen der beliebtesten Drohnenmodelle. Die Angaben haben wir direkt von den Herstellern übernommen und ergänzen bzw. passen diese regelmäßig an.

Werbung
DrohneBetriebstemperatur
(Angaben ohne Gewähr)
DJI Mavic Mini0°C bis +40°C
DJI Mini 20°C bis +40°C
DJI Mini 3 Pro-10°C bis +40°C
DJI Mini 4 Pro-10°C bis +40°C
DJI Mavic Air0°C bis +40°C
DJI Mavic Air 2-10°C bis +40°C
DJI Air 2S0 °C bis +40 °C
DJI Air 3-10 °C bis +40 °C
DJI Mavic Pro0°C bis +40°C
DJI Mavic 2 Pro-10°C bis +40°C
DJI Mavic 2 Zoom-10°C bis +40°C
DJI Mavic 2 Enterprise Advanced-10°C bis +40°C
DJI Mavic 3-10°C bis +40°C
DJI Phantom 4 Pro0°C bis +40°C
DJI Phantom 4 Pro V20°C bis +40°C
DJI Inspire 2-20°C bis +40°C
DJI FPV Drohne-10°C bis +40°C
Parrot ANAFI-10°C bis +40°C
Parrot ANAFI Thermal-10°C bis +40°C
PowerEgg X0°C bis +40°C
Yuneec Typhoon H30°C bis +40°C
Yuneec Typhoon Plus0°C bis +40°C
Xiaomi FIMI X8 Mini0°C bis +40°C
Autel EVO II Pro-10°C bis +40°C
Autel EVO Nano Series-10°C bis +40°C
Autel EVO Lite Series0°C bis +40°C
Hubsan Zino Mini0°C bis +50°C
Hubsan Zino Mini Pro-10°C bis +60°C
Hubsan Zino Mini SE-10°C bis +60°C

Kann man außerhalb der empfohlenen Betriebstemperatur fliegen?

Was passiert nun aber, wenn man seine Drohne außerhalb dieser Betriebstemperaturen fliegt? Die Drohne wird nicht gleich einfach vom Himmel fallen. Die Angaben der Hersteller sind meist strikt gewählt, um sich selbst vor Beschwerden zu schützen. Sie geben Temperatur-Bereiche an, in denen sie mit Gewissheit sagen können, dass bei diesen keine Einschränkungen bei der Drohne festzustellen sind. Nach oben und unten hin wird es da noch einen gewissen Spielraum geben, denn man aber nicht unbedeingt ausreizen sollte. Man fliegt da hier also auf eigene Gefahr.

Denn bei Temperaturen, die ober- oder unterhalb der empfohlenen Betriebstemperatur liegen kann nicht mehr gewährleistet werden, dass die verbaute Technik ordnungsgemäßg funktioniert.

Das kann beispielsweise die Sensoren, die Motoren, die Kamere und vor allem auch den Akku betreffen. Bei zu kalten Temperaturen kann dieser beispielsweise nicht mehr die volle Leistung abrufen. Die Flugzeit kann dadurch niedriger ausfallen und der Akku unter Umständen bei dauerhafter Nutzung außerhalb der Empfehlung schneller „altern“.

Auch die fehlerfreie Funktionsweise der Sensoren wird hier nicht mehr sichergestellt. Das kann zu unerwartetem Flugverhalten führen, was im schlimmsten Fall zu einem Absturz und einem Defekt der Drohne führen kann.

Grundsätzlich empfehlen wir daher die Angaben der Hersteller immer zu berücksichtigen und bei Flügen außerhalb der Empfehlung besondere Vorsicht walten zu lassen.

Drohnen-Versicherung

Wichtig ist auch hier zu erwähnen, dass eine Drohnen-Haftpflichtversicherung verpflichtend ist. Auch wer sich innerhalb der empfohlenen Betriebstemperaturbereiche bewegt, kommt nicht drum herum sich innerhalb der EU laut EU-Drohnenverordnung entsprechend abzusichern.

Neu: Diskutiere diesen Beitrag jetzt in unserem neuen Forum mit einer Vielzahl an Erweiterungen im Vergleich zu unserem Kommentarbereich!

Drohne im Winter fliegen – weitere Tipps

Was es darüber hinaus beim fliegen von Drohnen im Winter zu beachten gibt, haben wir euch in unserem Ratgeber Drohne fliegen im Winter – was gibt es zu beachten? zusammengefasst. Auch der Hersteller DJI liefert einen passenden Artikel zu diesem Thema* in seinem Blog.

FAQ Betriebstemperatur Drohnen

Bei welchen Temperaturen kann ich meine Drohne fliegen?

Eine Auflistung der empfohlenen Betriebstemperatur von zahlreichen Drohnenmodellen haben wir im Artikel zusammengestellt.

Kann ich meine Drohne bei Minusgraden fliegen?

Einige Drohnenmodelle sind auch für den Betrieb bei Minusgraden offiziell ausgelegt. Informationen dazu findest du in unserem Artikel.

Was passiert wenn ich Drohnen außerhalb der empfohlenen Betriebstemperatur fliege?

Werden Drohnen außerhalb der empfohlenen Betriebstemperatur geflogen, kann die korrekte und sichere Funktionsweise aller Komponenten der Drohne nicht mehr gewährleistet werden. Weitere Informationen gibt es im Artikel.

Bei welcher Temperatur kann die DJI Mini 2 geflogen werden?

0°C bis 40°C

Bei welcher Temperatur kann die DJI Mini 3 Pro geflogen werden?

-10 °C bis 40 °C

*Die in diesem Artikel enthaltenen Links zum DJI Store und/oder zur Amazon-Webseite sind sogenannte Affiliate-Links. Bei diesen Links bekommt DeinDrohnenpilot.de eine Provision für vermittelte Käufe. Der Preis steigt für die Kunden hierdurch nicht.

THEMEN:
Folgen:
Dimitri, Jahrgang 1989, ist Gründer von DeinDrohnenpilot.de. Das Thema Drohnen fesselt ihn bereits seit 2016. Er kümmert sich neben der Planung und Ausarbeitung neuer Konzepte für die Plattform auch um das Schreiben und Erstellen der Inhalte. Darüber hinaus ist er auch für die technische Umsetzung und Wartung zuständig. Dafür helfen ihm seine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration sowie sein Bachelor in Medieninformatik.
3 Kommentare
    • Hallo MyMeyer,

      nein, es geht hier nicht immer nur um DJI Drohnen. Aber wir richten unsere Artikel auch nach Anfragen von Nutzern. Diese beziehen sich in 90% der Fälle auf DJI Drohnen, weswegen es darüber bei uns eben mehr zu lesen gibt.

      Sollte für uns erkennbar sein, dass auch oder mehr Interesse an Themen zu anderen Herstellern besteht, werden wir auch entsprechend solche Informationen mit verarbeiten bzw. separate Artikel zu anderen Modellen veröffentlichen.

      Welcher Hersteller wäre denn für dich interessant?

      Viele Grüße
      Dimitri

  • Tatsächlich ist DJI für viele bereits zum Statussymbol geworden. Als Marktführer von Qualitätsdrohnen werden diese natürlich bevorzugt erwähnt. Aber gibt auch andere Hersteller, deren Modelle technisch gesehen durchaus konkurrenzfähig sind.
    Ich habe Drohnen von unterschiedlichen Herstellern wie beispielsweise Hubsan oder Potensic und bereits schon negative Kritiken bekommen von DJI-Fanboys. Grundsätzlich gibt es ganz individuelle Vorstellungen als auch Anforderungen, weshalb eine Kaufentscheidung getroffen wird. Mein jüngstes Exemplar ist ein Atom SE von Potensic und ich bin durchaus zufrieden. Für knapp 300 Euro sind 2 Akkus dabei, eine Tasche, ein wirklich guter Controller etc. Das größte Manko sehen viele darin, daß die Kamera keine kardanische Aufhängung (Gimbal) hat. Zumindest sehen das diese Fanboys so und weisen darauf hin. Mich hingegen stört es überhaupt nicht, denn mir geht es nicht um möglichst perfekte Cinematic Videos. Im Gegenteil sehe ich es gern, wenn man die Neigung einer Kurve sieht und das Gefühl des Fliegens auch in der Aufnahme erkennbar ist. Dennoch sind die Videos recht stabil und die Auflösung von 4k akzeptabel. Die Funkverbindung basiert nicht auf WiFi, was eine gute und störungsfreie Übertragung gewährleistet. Zudem gibt’s die Modi, FollowMe, Circle und WayPoints ohne zusätzliche Kosten. Sicher nicht der beste Copter auf dem Markt, aber auch nicht der Schlechteste. Die Reichweite ist angegeben mit 4000m, der Temperaturbereich 0-40° Celsius. Das Starten auch bis 3000m Höhe problemlos möglich laut Angabe, mit 3 Geschwindigkeitsstufen 8,12 und 16m pro Sekunde. Die Steuerung ist angenehm und präzise.
    Meine bisherigen Tests sind noch nicht in Gänze abgeschlossen folgen aber in TakeOff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unser Testsieger🏆
Die Drohnen Haftpflichtversicherung von helden.de - Top Bewertungen und höchste Weiterempfehlungsrate. Jetzt einen Monat geschenkt bekommen.
Wird beim Buchungsvorgang berücksichtigt.
Anzeige