DJI Phantom 4 Supportende – DJI stellt technischen Support ein

Dimitri Wolf Von Dimitri Wolf 1 Min. Lesen

Am 15. Juli 2023 wird DJI den technischen Support für sein einstiges Vorzeigeprodukt, die Phantom 4 Drohne, einstellen. Diese Entscheidung markiert das Ende eines wichtigen Kapitels in der Geschichte der Verbraucherdrohnen, da die Phantom 4 die Branche seit ihrer ersten Vorstellung im März 2016 revolutioniert hat.

Obwohl die Produktion der Phantom 4 bereits im Juli 2017 eingestellt wurde, bot DJI weiterhin technischen Support und Wartungsdienstleistungen an. Nun hat DJI beschlossen, auch diese Dienstleistungen einzustellen. Dies ist nicht wirklich überraschend, da es in Technologieunternehmen üblich ist, klare Produktlebenszyklen zu definieren und Ressourcen regelmäßig umzuverteilen, um die Entwicklung und den Einsatz neuer Produkte und Technologien zu fördern.

Es ist wichtig zu wissen, dass unabhängige Servicezentren weiterhin in der Lage sind, Reparaturen an der Phantom 4 durchzuführen, auch wenn DJI keinen technischen Support oder Wartungsdienste mehr anbietet. Darüber hinaus hat DJI den offiziellen Support für die Phantom 4 Pro Obsidian Edition zum 1. Juli 2023 eingestellt.

Alternativen zur DJI Phantom 4

Mit der Phantom 4 Pro V2 existiert bereits seit 2018 ein direktes Nachfolgemodell. Ein neueres Phantom Modell ist aktuell nicht in Sicht. Wie es mit der Reihe weitergehen wird, ist nicht bekannt. Auch wenn das Supportende die Drohne natürlich nicht unbrauchbar macht, gibt es sicherlich den einen oder anderen Drohnenpiloten, der das in die Jahre gekommene Modell gerne ersetzen möchte. Hier sollten man einen Blick auf die Mavic 3 Reihe werfen, die mit unterschiedlichen Modellen vertreten ist. Sie positioniert sich in einem vergleichbaren Leistungsbereich (den aktuellen Stand der Technik berücksichtigt) wie es einst die Phantom 4 zu ihrer Zeit getan hat. Alternativ bietet unsere Liste mit den besten Drohnen weitere Modelle, die in Frage kommen.

Werbung
Folgen:
Dimitri, Jahrgang 1989, ist Gründer von DeinDrohnenpilot.de. Das Thema Drohnen fesselt ihn bereits seit 2016. Er kümmert sich neben der Planung und Ausarbeitung neuer Konzepte für die Plattform auch um das Schreiben und Erstellen der Inhalte. Darüber hinaus ist er auch für die technische Umsetzung und Wartung zuständig. Dafür helfen ihm seine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration sowie sein Bachelor in Medieninformatik.
Hinterlasse einen Kommentar

Bisher keine Antworten.

Lade neue Antworten

Unser Testsieger🏆
Die Drohnen Haftpflichtversicherung von helden.de - Top Bewertungen und höchste Weiterempfehlungsrate. Jetzt einen Monat geschenkt bekommen.
Wird beim Buchungsvorgang berücksichtigt.
Anzeige