Maximale Windgeschwindigkeit beim Drohne fliegen

Dimitri Wolf Von Dimitri Wolf 2 Min. Lesen
Ab welcher Windgeschwindigkeit wird der Drohnenflug zum Risiko? Bild: pixabay

Wie hoch ist die maximale Windgeschwindigkeit, bei der man noch mit seiner Drohne fliegen sollte? Im folgenden Artikel klären wir diese Frage für euch.

Ab welcher Windgeschwindigkeit sollte man keine Drohne mehr fliegen?

Eine gesetzliche Regelung oder einen einheitlichen Wert gibt es hierbei nicht. Werfen wir jedoch mal beispielhaft einen Blick in die technischen Daten der DJI Air 3, einer der beliebtesten Drohnen im Consumer Bereich, erfahren wir folgendes:

  • Windwiderstandsfähigkeit: 12 m/s (43,2 km/h)

In der Regel liefert jeder Drohnenhersteller solche Angaben für seine Drohnenmodelle. Dabei muss man unter Umständen etwas auf der jeweiligen Herstellerseite suchen.

Eine oft auftauchende Formel die man im Zweifelsfall nutzen kann:

Maximale Windgeschwindigkeit = Maximale Fluggeschwindigkeit / 2

Die Angaben zur maximalen Fluggeschwindigkeit einer Drohne findet sich ebenfalls auf der jeweiligen Herstellerseite.

Maximaler Windwiderstand von DJI Drohnen

DJI ist auf seinen Produktseiten* immer recht auskunftsfreudig. Daher finden sich dort auch Angaben zu den maximalen Windwiderständen der hauseigenen Drohnen. Die nachfolgende Tabelle listet die aktuellsten und beliebtesten DJI Drohnen mit der maximalen Windgeschwindigkeit auf, gegen die laut Hersteller noch geflogen werden kann.

Drohnemaximaler Windwiderstand (laut Hersteller)
DJI Mavic Mini28 km/h
DJI Mini 229 – 38 km/h
DJI Mini 3 Pro38 km/h
DJI Mini 4 Pro38 km/h
DJI Mavic Air 229 – 38 km/h
DJI Air 2S38 km/h
DJI Air 343 km/h
DJI Mavic Pro29 - 38 km/h
DJI Mavic 2 Pro29 - 38 km/h
DJI Mavic 343 km/h
DJI FPV39 bis 49 km/h
DJI Avata38 km/h

Auf Grund ähnlicher Bauweise und Maximalgeschwindigkeiten ergeben sich auch identische Maximalwerte. Lediglich die Mavic Mini weicht hier ab, ist aber auch die mit Abstand kompakteste Drohne dieser Auflistung.

Aktuelle Windgeschwindigkeit herausfinden

Um schnell einen groben Wert für die aktuelle Windgeschwindigkeit herauszufinden, hilft es kurz zu googeln, wie die nachfolgende Animation zeigt.

drohnen windgeschwindigkeit
Animation: Wenige Sekunden bei Google genügen um die aktuelle Windgeschwindigkeit herauszufinden.

Wer es präziser braucht, kann auf entsprechende Dienste zurückgreifen oder sich die Ergebnisse im Detail ansehen, um die Geschwindigkeit für einen bestimmten Ort oder eine bestimmte Uhrzeit an einem zukünftigen Tag anzusehen.

Die beste Option zum exakten herausfinden der Windgeschwindigkeit bieten spezielle Windmessgeräte. Diese sind zu unterschiedlichen Preisen bei diversen Händlern erhältlich und liefern natürlich die besten Ergebnisse für den aktuellen Zeitpunkt an einem Ort, an dem man sich bereits befindet. Nur solchen Angaben helfen einem als Drohnenpilot tatsächlich weiter.

RUZIZAO Handheld Windmesser, digitaler Anemometer zur Messung der Windgeschwindigkeit/Temperatur/Windchill, Windgeschwindigkeitsmesser für HAVC Drohne Segeln Angeln (LCD-Bildschirm)
  • ▲ 4-In-1 Handheld Windmesser — Professionelle Messung von Windgeschwindigkeit, Windtemperatur, Luftvolumen und Windchilligkeit (< 0 ° C wird angezeigt), Auswahl von MAX / Durchschnitt / Aktueller Windgeschwindigkeit; 5 Windgeschwindigkeitseinheiten m/s, ft/min, Knoten, km/h, mph; 14 Minuten ohne Betrieb Automatische Abschaltung; Das LCD-Display zeigt deutliche Messwerte an, und im MAX-Modus wird die Funktion zum Einfrieren der Messwerte durch das Herunterfahren nicht beeinträchtigt.

Gefahren bei hohen Windgeschwindigkeiten

Welche Risiken während des Drohnenflugs bei zu hohen Windgeschwindigkeiten auftreten können, ist eigentlich offensichtlich. Mit steigender Windgeschwindigkeit wird es für jede Drohne immer schwieriger die Position zu halten. Automatisch, dank vorhandener Sensoren, aber besonders auch manuell durch den Piloten selbst.

Das hat natürlich zur Folge, dass der Flug anspruchsvoller wird, das Risiko die Kontrolle zu verlieren steigt und es kann unter Umständen zu Unfällen kommen.

Darüber hinaus sinkt natürlich auch die Akkulaufzeit, da die Drohne viel mehr „arbeiten“ muss um dem Wind zu trotzen. Das muss bei der Flugplanung selbstverständlich mit berücksichtigt werden.

Fazit

Bei zu hohen Windgeschwindigkeiten sollte wenn möglich nicht geflogen werden, denn das wäre grob fahrlässig. Die Angaben zur maximalen Windgeschwindigkeit, bei der eine Drohne geflogen werden sollte, findet sich beim jeweiligen Hersteller. Alternativ eignet sich die oben genannte Formel. Die aktuelle Windgeschwindigkeit für einen Ort und eine Uhrzeit lässt sich schnell über das Internet herausfinden, dient aber nur als erste Orientierung. Wer auf Nummer Sicher gehen will, misst die tatsächliche Windgeschwindigkeit direkt vor Ort.

Wer darauf achtet, vermeidet Risiken. Lieber den Flug verschieben anstatt einen unnötigen Unfall zu verursachen.

Wie hoch ist die maximale Windgeschwindigkeit beim Drohne fliegen?

Die Angaben können sich von Drohne zu Drohne unterscheiden (Übersicht im Artikel). Eine allgemeingültige Formel findet sich im Artikel.

Was sind die Gefahren beim Drohnenflug während starkem Wind?

Je stärker der Wind desto schwieriger ist die Drohne zu fliegen / kontrollieren, worunter die Flugsicherheit deutlich leidet. Darüber hinaus sinkt auch die Akkulaufzeit, da die Drohne mehr gegen den Wind arbeiten muss. Weitere Informationen im Artikel.

*Die in diesem Artikel enthaltenen Links zum DJI Store und/oder zur Amazon-Webseite sind sogenannte Affiliate-Links. Bei diesen Links bekommt DeinDrohnenpilot.de eine Provision für vermittelte Käufe. Der Preis steigt für die Kunden hierdurch nicht.

Letzte Aktualisierung am 17.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

THEMEN:
Folgen:
Dimitri ist Gründer von DeinDrohnenpilot.de und seit 2021 bei skyzr tätig. Das Thema Drohnen fesselt ihn bereits seit 2016. Wenn er nicht gerade mit der Drohne unterwegs ist kümmert er sich neben der Planung und Ausarbeitung neuer Konzepte für die Plattform auch um das Schreiben und Erstellen der Inhalte. Darüber hinaus ist er auch für die technische Umsetzung und Wartung zuständig. Dafür helfen ihm seine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration sowie sein Bachelor in Medieninformatik.
4 Kommentare
  • Wichtig noch anzumerken, dass in unterschiedlichen Höhen auch z.T. mit stark abweichenden Windgeschwindigkeiten zu rechnen ist, zumal auch die in Wettervorhersagen angegebenen Windgeschwindigkeiten sich auf eine Messhöhe von 10 m Höhe (AGL) beziehen.
    Hinzu kommen Windböen, die schnell weit jenseits dessen liegen können, was selbst eine Drohne wie die DJI Phantom Serie aus der Kontrolle reißen kann.
    Angesagte Gewitter, selbst wenn sie noch weit außerhalb der eigenen Flugzone zu sein scheinen sind nach meiner persönlicher Erfahrung ein absolutes No-Go.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert