Ist die DJI Mini 2 wasserdicht?

Dimitri Wolf Von Dimitri Wolf 1 Min. Lesen
Ist die neue DJI Mini 2 wasserdicht?

Auch bei der DJI Mini 2 taucht erneut oft die Frage auf, ob sie wasserdicht/wasserfest ist. Wir geben euch in diesem Artikel die Antwort, sowie zusätzliche Informationen und Tipps.

DJI Mini 2 wasserdicht / wasserfest?

Nein, auch die DJI Mini 2 ist nicht wasserdicht. Die DJI Mini 2 ist genauso wie das Vorgängermodell, die DJI Mavic Mini nicht wasserdicht oder wasserfest und sollte entsprechend mit Vorsicht geflogen werden, jwenn Gewässer in der Nähe sind.

Generell hat DJI selbst noch keine wasserdichte Drohne im Consumer-Bereich platziert. Ob sich das in Zukunft noch ändern wird, ist nicht abzusehen. Jedoch sollte man nicht so schnell damit rechnen.

Was gibt es aber zu beachten, wenn die DJI Mini 2 nicht wasserdicht ist? Natürlich vor allem, dass die Drohne nicht ins Wasser fallen sollte. Das kann auf Grund der ungeschützten Elektronik im schlimmsten Fall zum Totalschaden führen. Einfluss hat das aber auch auf den Flug bei Regen.

In einem separaten Ratgeber geben wir euch bereits Tipps wie ihr eine nasse Drohne aus dem Wasser retten könnt.
Angebot
DJI Mini 2 Fly More Combo

  • Gewicht <250g
  • 4k-Videoauflösung
  • 31 Minuten Flugzeit
  • Sofort lieferbar
  • kostenloser Versand

DJI Mini bei Regen fliegen

Da die Drohne weder wasserdicht noch wasserfest ist, solltet ihr die Drohne auch nicht bei Regen fliegen. Wir haben hierzu generelle Informationen im Artikel Drohne fliegen bei schlechtem Wetter – das ist zu beachten zusammengefasst.

Kurz gesagt: Die eindringende Feuchtigkeit des Regens kann die Elektronik ebenfalls bereits beschädigen, was nicht nur zu einem Absturz sondern auch zu einem kompletten Defekt der Drohne führen kann.

Das gilt übrigens auch für das Fliegen bei Nebel. Ist der Nebel zu dicht, kann sich an der Drohne Feuchtigkeit ansammeln die dann wie Regen in das Gehäuseinnere der DJI Mini 2 dringen und ebenfalls Schaden verursachen kann.

Fazit

Die DJI Mini 2 ist keine wasserdichte / wasserfeste Drohne und sollte entsprechend auf keinen Fall im Wasser landen, oder bei Regen/starkem Nebel geflogen werden. Es ist nicht zwingend, dass die Drohne gleich bei wenig Kontakt mit Feuchtigkeit einen Schaden davon trägt. Man sollte aber auf Grund der fehlenden Wasserfestigkeit kein unnötiges Risiko eingehen. Zumal DJI unter Umständen die Reparatur der Drohne verweigern kann, wenn die darin enthaltenen Wasserteststreifen verfärbt sind.

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Folgen:
Dimitri ist Gründer von DeinDrohnenpilot.de und seit 2021 bei skyzr tätig. Das Thema Drohnen fesselt ihn bereits seit 2016. Wenn er nicht gerade mit der Drohne unterwegs ist kümmert er sich neben der Planung und Ausarbeitung neuer Konzepte für die Plattform auch um das Schreiben und Erstellen der Inhalte. Darüber hinaus ist er auch für die technische Umsetzung und Wartung zuständig. Dafür helfen ihm seine abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration sowie sein Bachelor in Medieninformatik.
Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert