guter-drohnenpilot-erkennen

Bild von Mark Eviota auf Pixabay

Woran erkennt man einen guten Drohnenpiloten?

Wer auf der Suche nach einem Drohnenpiloten ist, stellt sich schnell die Frage: wie erkenne ich einen guten Drohnenpiloten? Was zeichnet einen guten Drohnenpiloten aus und worauf sollte man bei ihm achten? Wir geben euch nachfolgend einige Tipps dazu.

Wie bei nahezu jedem anderen Beruf, erkennt man einen guten Drohnenpiloten natürlich nicht gleich an seinem Aussehen. Trotzdem möchten wir Suchenden einige Tipps geben, wie sie einen passenden Drohnenpiloten erkennen und wie Drohnenpiloten sich professionell darstellen können.

Wir möchten hier noch kurz darauf hinweisen, dass die nachfolgenden Tipps als Hilfestellungen angesehen werden sollen, die man beachten kann, aber nicht muss. Es gibt viele Punkte auf die man achten kann und jeder hat so sein eigenes „Gespür“. Nicht unerheblich ist der eigentliche Einsatzzweck des Drohnenflugs. Denn es macht einen Unterschied, ob eine Hochzeit gefilmt oder eine Industrieanlage inspiziert werden soll. Daher sind die Tipps sehr allgemein gehalten. Für Personen, die aber neu in dem Thema sind und das erste mal auf Drohnenpilot-Suche gehen, hilft es jedoch sicher sehr, wenn sie auf einige grundlegende Dinge achten.

Referenzen

Der einfachste und offensichtlichste Punkt, den man sich angucken kann, sind die bisherigen Referenzen des Drohnenpiloten. Was hat er bisher gemacht? Wie sehen die Ergebnisse aus? Die meisten Drohnenpiloten haben eine eigene Webseite, auf der sie ihre bisherigen Arbeiten soweit es möglich ist vorstellen. So verlinken unsere Drohnenpiloten in ihren Profilen in der Regel auf bisherigen Referenzen.

Hier kann man also schnell und mit wenige Aufwand einen ersten Eindruck von dem Drohnenpiloten gewinnen.

Wir raten Drohnenpiloten daher dringend ihre Arbeiten immer als Referenz mit anzugeben. Sei es hier in ihrem Profil oder auf ihrer eigenen Webseite, auf die sie dann verlinken. Wer ohne viel Worte zeigen kann, was er bereits geschaffen hat, wird viel eher kontaktiert oder findet Beachtung, wenn er sich auf eine Jobanfrage bewirbt.

Nachweise und Genehmigungen

Stellenmarkt

Ein weiterer Punkt dem man Beachtung schenken sollte, sind die bereits vorhandene Nachweise und (Ausnahme-) Genehmigungen, die ein Drohnenpilot vorweisen kann. Einer der wichtigsten Nachweise ist der Drohnen-Kenntnisnachweis (umgangssprachlich oft schlicht als „Drohnenführerschein“ bezeichnet).

Mit dem Kenntnisnachweis liefert der Drohnenpilot einen Nachweis über eine abgelegte Prüfung in der theoretisches Wissen zum Betrieb von Drohnen abgefragt wird. Die Prüfung umfasst die drei großen Themenbereiche Luftrecht und Luftraumordnung, Meteorologie sowie Flugbetrieb und Navigation die sich wiederum in entsprechende Unterthemen aufteilen. Wer einen solchen Kenntnisnachweis also erfolgreich erworben hat, sollte in diesen drei Bereichen das nötige Fachwissen mitbringen und er dient als ein guter Indikator für einen professionellen Drohnenpiloten.

Drohnenpiloten können bei uns ihren Kenntnisnachweis zur Prüfung einreichen. Nachdem wir die Angaben geprüft und genehmigt haben, erhalten Drohnenpiloten in ihrem Profil ein entsprechendes Abzeichen. Suchende sehen dann auf einen Blick, ob ein Pilot über den Kenntnisnachweis verfügt. Drohnenpiloten können sich auf diese Weise bereits in der Suche abheben.

Weitere Nachweise könnten von absolvierten Schulungen stammen, die viele Dienstleister zu diesem Thema anbieten.

Ausnahmegenehmigungen ermöglichen es Drohnenpiloten in Gebieten zu fliegen, in denen es sonst verboten ist. Um eine solche Genehmigung zu bekommen, müssen den Behörden auch immer gewisse Nachweise vorgelegt werden. Wer also bereits erfolgreich Genehmigungen ausgestellt bekommen hat, dürfte entsprechende Qualifikationen vorgewiesen haben.

Kommunikation

Auch anhand der Kommunikation kann man die Professionalität eines Drohnenpiloten gut erkennen.

Der Drohnenpilot sollte von sich aus notwendige Vorkehrungen für einen geplanten Flug kommunizieren, im Idealfall viel Nachfragen, auf Probleme hinweisen und natürlich auch Lösungen liefern. Ebenso sollte er fachlich kompetent auf Fragen des Suchenden bzw. Auftraggebers antworten können. So sollte er Beispielweise seinen Kunden über mögliche Restriktionen im Fluggebiet und die geplante Flugroute informieren. Das Ganze kann bereits bei der ersten Kontaktaufnahme oder bei der unverbindlichen Vorbesprechung des Vorhabens geschehen.

Darüber hinaus sollte der Drohnenpilot den Kunden über den geplanten Flug ausführlich briefen. Ihn also über die einzelnen Schritte und notwendige Maßnahmen ausführlich informieren.

Gerade bei der Einholung möglicher Genehmigungen und der Information an die Behörden muss der Drohnenpilot die nötigen Fristen einhalten und diese dem Auftraggeber auch entsprechend rechtzeitig mitteilen.

Auch während des Einsatzes spielt Kommunikation eine wichtige Rolle, wenn der Auftraggeber vor Ort ist. Ein sicheres und ruhiges Auftreten, auch in brenzligen Situationen, sollte hier gegeben sein. Auf diese Weise weiß der Auftraggeber immer, warum was gerade getan wird und ob alles nach Plan läuft.

Equipment

Professionelles Equipment gehört selbstverständlich zu den grundlegenden Sachen, die ein Drohnenpilot parat haben sollte. Wer mit einer DJI Tello eine Inspektion an einer Industrieanlage vornehmen möchte, wird vermutlich eher weniger von seinem Handwerk verstehen.

Bestimmte Drohnen eignen sich für bestimmte Aufträge und das weiß ein gute Drohnenpilot. Entsprechend verfügt er über die passende Drohne für euren Auftrag, sowie mögliches weiteres Zubehör, das notwendig sein könnte. Angefangen bei Windmessgeräten, über passende Drohnen-Koffer, bis hin zu Scheinwerfern an der Drohne. Selbstverständlich zählt hier nicht einfach nur die pure Masse an Zubehör. Es muss sinnvoll sein und zu dem gewählten Auftrag passen.

Flugvorbereitung

Eine ordentliche Flugvorbereitung gehört zum guten Handwerkszeug eines professionellen Drohnenpiloten dazu. Hier gibt es auch Überschneidungen mit dem Punkt Kommunikation.

Er sollte sich in jedem Fall über das Wetter informieren, die notwendigen Genehmigungen parat haben, vor allem einen aktuellen Versicherungsnachweis, das benötigte Equipment dabei haben und seine Ausrüstung, im besonderen die Drohne selbst, vor einem Flug auf korrekte Funktionsfähigkeit prüfen. Erst dann steht einem sicheren Start nichts im Weg.

Ebenso kann die Benachrichtigung des Ordnungsamtes oder der Polizei vor einem Einsatz notwendig sein. Das sollte ebenfalls vom Drohnenpiloten angesprochen und ausgeführt werden.

Unserer Meinung nach gehört zur Flugvorbereitung auch eine passende Arbeitskleidung des Drohnenpiloten dazu. Je nach Einsatzgebiet ist es ratsam, wenn dieser eine Warnweste mit entsprechendem Hinweis darauf trägt. Mögliche Außenstehende fühlen sich dadurch weniger unbehaglich, wenn sie eine Drohne am Himmel sehen. Denn der Drohnenpilot ist auf diese Weise gleich erkennbar.

Fähigkeiten und weitere Kenntnisse

Die Fähigkeiten und Kenntnisse lassen sich zum großen Teil bereits aus den bisherigen Referenzen und vorzeigbaren Nachweisen erschließen. Wichtig ist nochmals zu erwähnen: Ein guter Drohnenpilot weiß immer, welche Genehmigungen notwendig sind und welche Flugbeschränkungen es im Fluggebiet gibt.

Auch wenn es für Suchende vorab schwer einzuschätzen ist, aber gute Drohnenpiloten sollten darauf achten, dass sie beispielsweise auch ohne aktivierte Assistenz-Systeme der Drohne fliegen können. Nicht selten kann es nämlich dazu kommen, dass z.B. das GPS Signal verloren geht oder andere Sensoren gestört sind. Dann ist das Steuern einer Drohne schon weitaus schwieriger. Ein guter Drohnenpilot hat aber selbst dann seine Drohne gut im Griff und kann sie weiterhin sicher in der Luft halten, den Auftrag im Idealfall auch zu Ende fliegen und die Drohne natürlich auch sicher landen.

Denn die meisten Unfälle mit Drohnen entstehen in der Regel dann, wenn Drohnenpiloten nicht gut genug im Umgang mit ihrer Drohne sind und beim Ausfall eines der Assistenzsystem schnell falsch handeln. Man kann sich also zumindest vorher Erkundigen, ob der Drohnenpilot versichern kann, dass er den Flug ohne Hilfssysteme beherrscht. Das mag nicht immer zwingend notwendig sein, sollte aber vorausgesetzt werden.

Fazit

Wir hoffen, dass wir mit den oben genannten Punkte eine kleine Hilfestellung liefern konnten um euch die Beurteilung eines potentiellen Drohnenpiloten leichter zu machen. Dabei handelt es sich unserer Meinung nach um die grundlegendsten Eigenschaften, Verhaltensweisen und Merkmale, die jeder professionelle Drohnenpilot mindestens erfüllen oder mitbringen sollte.

Euch fallen noch weitere wichtige Punkte ein? Oder ihr habt noch weitere Tipps, die man bei der Suche nach einem Drohnenpiloten beachten sollte? Dann hinterlasst uns gerne direkt einen Kommentar unter diesem Artikel.

Kategorien: Ratgeber

Schreibe einen Kommentar