bestandsdrohnen übergangsfrist

Die Übergangsregelungen für Bestandsdrohnen gelten nun bis zum 01.01.2024.

Verlängerung der Übergangsfrist für Bestandsdrohnen

Die Übergangsfrist für die Bestandsdrohnenregelung wurde bereits im März um ein weiteres Jahr verlängert und ist nun bis zum 01.01.2024 gültig. Wir haben die Einzelheiten dazu.

Die EU-Komission hat in einer neuen Durchführungsverordnung vom März diesen Jahres die Übergangsfrist für Bestandsdrohnen um ein weiteres Jahr verlängert. Ursprünglich gültig bis zum 01.01.2023 sind die Regelungen nun bis zum 01.01.2024 gültig.

Unsere Artikel mit Bezug zur EU-Drohnenverordnung haben wir bereits vor einiger Zeit aktualisiert, hier folgt nun nochmals eine separate Meldung zur Änderung.

Bestandsdrohnenregelung bleibt ein Jahr länger

Bisher war es geplant, dass ab dem 01.01.2023 nur noch Drohnen mit offizieller EU-Drohnenklasse (C0 bis C6) nach den Vorgaben der EU-Drohnenverordnung geflogen werden können. Drohnen ohne eine entsprechende Klassifizierung dürften dann nur noch sehr eingeschränkt genutzt werden. Diese Frist wird jetzt um ein Jahr bis zum 01.01.2024 verlängert.

Bis zu diesem Datum besteht eine Übergangsfrist, in der Drohnen ohne entsprechende Zertifizierung als sogenannte Bestandsdrohne geführt werden und auch ohne Cx-Klasse mit leicht angepassten Regelungen in der Open Kategorie geflogen werden dürfen. Korrek nennt sich die Kategorie für Bestandsdrohnen Limited Open.

Das Problem dabei: Bis jetzt hat man es noch nicht geschafft eine entsprechende Infrastruktur auf die Beine zu stellen, die diese Klassifizierungen durchführt und Drohnen mit entsprechendem Cx-Label versieht – obwohl die meisten Hersteller bereits nach den Spezifikationen der Drohnen-Klassen fertigen.

Was bedeutet das nun für Drohnenpiloten?

Stellenmarkt

An sich erstmal nur gutes. Drohnenpiloten können ihre bestehenden Drohnen nun bis zum 01.01.2024 und somit ein Jahr länger ohne entsprechende Drohnen-Klassifizierung unter vereinfachten Regelungen nutzen. Die Drohnen können im Rahmen der Übergangsregelungen weiter als Bestandsdrohnen geflogen werden.

Die Übergangsregelungen für Drohnen ohne offizielle Einteilung in eine Drohnen-Klasse in Kürze:

  • Drohnen bis 500g dürfen in der Kategorie Open A1 geflogen werden
  • Drohnen bis 2kg dürfen in der Kategorie Open A2 geflogen werden, jedoch mit erhöhtem Mindestabstand von 50m zu unbeteiligten Personen und der Pflicht für das EU-Fernpilotenzeugnis (ohne nur Betrieb in Open A3 möglich)
  • Drohnen bis 25kg dürfen nur mit dem EU-Kompetenznachweis in der Kategorie Open A3 geflogen werden

Mehr Details gibt es im entsprechenden Absatz in unserem umfassenden Artikel zur EU-Drohnenverordnung.

Ob diese Regelung in Zukunft vielleicht weiter verschoben oder gar geändert wird, bleibt offen. Wir sind gespannt, ob man bis dahin die fehlende Infrastruktur und Zertifizierungsstellen wird einrichten können. Einzelheiten dazu erfahrt ihr dann wie immer in unserem Blog.

Ihr wollt uns eure Meinung zu dem Thema da lassen und mit der Community diskutieren? Dann schreibt uns in unserem Forum.

Kategorien: News

Schreibe einen Kommentar