DJI Mavic Pro Wald

Symbolfoto Drohne, DJI Mavic Pro

US-Bürgerumfrage zum Thema Drohnen

Das Pew Research Center hat in einer Umfrage unter US-Bürgern ermittelt, wie diese zum Thema Drohnen stehen. Dabei sind einige interessante Ergebnisse herausgekommen, die veröffentlicht wurden.

So haben laut der Umfrage rund 8% der befragten Amerikaner angegeben eine Drohne selber zu besitzen, 59% haben eine Drohne bereits in Aktion gesehen.

Auch bei der Verteilung zwischen den Geschlechtern und Altersgruppen gibt es kleine Unterschiede. So besitzen mehr Männer (11%) als Frauen (6%) eine Drohne. Dabei teilt sich das auf die Altergruppen 18 bis 49 (12%) und 50+ (4%) auf.

Reaktionen auf Drohnen unterschiedlich

Auf die Frage, wie sie sich fühlen würden, wenn sie eine Drohne in der Nähe ihres Wohnortes fliegen sehen würden, der Großteil der Amerikaner, dass sie neugierig (58%) oder interessiert (45%) wären. Gleichzeitig geben etwa ein Viertel (26%) an, nervös zu sein, und etwa ein Zehntel gibt an, dass sie sich dadurch wütend (12%) oder ängstlich (11%) fühlen würden.

Wenn es darum geht, welche Regeln für den Drohnengebrauch gelten sollen, ist etwa die Hälfte der Bevölkerung (54%) der Meinung, dass Drohnen nicht in der Nähe von Häusern fliegen dürfen. Nur 11% sind der Meinung, dass dies erlaubt sein sollte, während 34% der Meinung sind, dass es unter bestimmten Umständen in Ordnung ist. Rund die Hälfte der Bevölkerung (53%) ist der Meinung, dass Privatpersonen nicht die Möglichkeit haben sollten, Drohnen in der Nähe von Unfällen oder Tatorten zu steuern, während eine Vielzahl (45%) sagt, dass diese Praxis bei öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerten oder Kundgebungen nicht erlaubt sein sollte. Im Vergleich dazu akzeptieren die Amerikaner den Drohnengebrauch von Privatpersonen an Orten wie Stränden oder öffentlichen Parks.

Slight majority of Americans think drones should not be allowed to fly near private homes

Für jeden der möglichen Standorte für Drohnengebrauch, nach dem in der Umfrage gefragt wurde, sagen etwa ein Viertel bis ein Drittel der Amerikaner, dass es von den Umständen abhängt, ob es Bürgern erlaubt sein sollte, Drohnen an diesem Ort zu fliegen oder nicht.

Hierzulande klärt die seit 2017 in Kraft getretene Drohnenverordnung, in welchen Gebieten und unter welchen Umständen geflogen werden darf oder nicht.

Das Alter ist ausschlaggebend

Stellenmarkt

Ältere Amerikaner haben oft wesentlich negativere – und weniger freizügige – Einstellungen gegenüber Drohnen als jüngere Erwachsene. So sagen 25 % der 18- bis 29-Jährigen, dass sie sich gleichgültig fühlen würden, wenn sie eine Drohne in der Nähe ihres Hauses fliegen sehen würden, aber dieser Anteil fällt auf nur 6 % bei den 65-Jährigen und Älteren. Umgekehrt geben nur 5 % der jungen Erwachsenen – aber 17 % der über 65-Jährigen – an, dass sie sich in dieser Situation ärgern würden. Ältere Amerikaner sind auch viel eher der Meinung, dass der Drohnengebrauch durch Privatpersonen in bestimmten Bereichen verboten werden sollte – vor allem in der Nähe von Wohnungen (73% der älteren Erwachsenen sind der Meinung, dass dies nicht erlaubt sein sollte) oder bei Veranstaltungen wie Konzerten oder Kundgebungen (67%).

Older adults are less accepting of drone use in a variety of venues

Offizielle Zahlen zur Drohnen-Nutzung

Bis Mai 2017 haben mehr als 820.000 Betreiber ihre unbemannten Flugzeuge bei der Federal Aviation Administration angemeldet, so FAA-Administrator Michael Huerta. Diese Zahl stellt nur einen Teil der verwendeten Drohnen dar, denn bis vor kurzem gaben die FAA-Regeln an, dass nur Drohnen mit einem Gewicht von mehr als 0,55 Pfund registriert werden mussten, und viele Verbrauchermodelle erfüllten diese Gewichtsanforderung nicht.

Darüber hinaus sind in den letzten Jahren die Meldungen an die FAA über Drohnensichtungen in nicht autorisierten Gebieten gewachsen. Seit November 2014 verfolgt die Agentur Berichte über unbemannte Sichtungen von Flugzeugen rund um Flugzeuge, Flughäfen und andere unautorisierte Bereiche. Eine Analyse dieser Daten durch das Pew Research Center zeigt, dass die FAA in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 durchschnittlich 155 solcher Berichte pro Monat erhalten hat. Dies entspricht einer Steigerung von 24% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2016 und einer Steigerung von 86% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2015.

Quelle: www.pewresearch.com

Kategorien: News

Schreibe einen Kommentar