Quelle – GoPro/Wikipedia

Geschichte und Anwendungsmöglichkeiten der GoPro

Für viele Nutzer steht der Begriff GoPro für Action-Kameras wie Google für die Suchmaschine. In diesem Artikel erklären wir dir die Geschichte der GoPro und die Verbindung zu Drohnen.

Zahlen und Fakten

Rechtsform: Incorporation

ISIN: US38268T1034

Gründung: 2002

Sitz: San Mateo, Kalifornien

Leitung: Nicholas Woodman (CEO), Anthony John Bates (Präsident), Jack R. Lazar (CFO), Nina Richardson (COO)

Mitarbeiterzahl: 718 (31. März 2014)

Umsatz: 1,18 Milliarden USD (2017)

Branche: Elektronik

Website:  de.gopro.com

Quelle – wikipedia.org

Der Name GoPro leitet sich von den Wörtern „go“ und „professional“ ab, was ins deutsche übersetzt soviel bedeutet wie „werde professionell“.

Entwicklung der GoPro

2002: Nick Woodman probierte beim Surfen actionreiche Aufnahmen von sich zu machen. Er konnte mit der damaligen Amateurtechnik nicht arbeiten und hielt diese für mangelhaft. Seine Vision war geboren und er wollte preislich akzeptable Kameras entwickeln, die hochwertige Aufnahmen ermöglichen. Nach zwei Jahren intensiver Recherche nach geeigneten Kameras, lieh sich Nick Woodman das Startkapital von seinen Eltern und gründete das Großunternehmen GoPro.

2004: Das erste Modell die „Hero 35 mm“ (35-mm-Filmkamera) kam auf den Markt.

2006: GoPro entwickelte die ersten Geräte mit denen digitale Aufnahmen möglich waren. Die Qualität wurde als „mäßig“ beschrieben und es waren keine Audio-Aufnahmen möglich.

2007: Die „Digital Hero 3“ war geboren. Sie war das erste GoPro-Gerät mit Ton.

2009: GoPro führte die „Digital Hero 5“ ein. Mit ihr war es möglich Panoramaaufnahmen zu machen.

2010: Woodman führte die „HD Hero“ ein. Die erste Kamera von GoPro die in der Lage war 1080-p Aufnahmen zu machen.

2012: In diesem Jahr wurde die „HD Hero 3“ veröffentlicht. Jetzt konnte man mit der GoPro Videos in 4K-Auflösung aufzeichnen. Das multinationale Unternehmen Foxconn kaufte acht Prozent an GoPro, für gigantische 200 Millionen Dollar.

2014: GoPro schaffte es unter die zehn besten Markenkanäle auf Youtube zu gelangen.

  • Ein Award von Adweek der auf auf Shares, Views und Comments basiert.

2018: Das Unternehmen stellt die „Hero 7 Black“ vor. Sie glänzt vor allem durch starke Videostabilisierung.

GoPro und die Drohne

April 2017: Nick Woodman merkt das Drohnen immer populärer werden und brachte die firmeneigene Drohne „Karma“ auf Markt. Der Preis, die Reichweite und die Flugzeit ist vergleichbar mit den Drohnen von DJI.

Die besten DJI Drohnen für Anfänger findest du in unserem Ratgeber.

„Die Karma verfügt zwar über deutlich weniger Sensoren und hat keine Follow-me-Funktion, allerdings ist im Set eine Hero 5 Black und der Gimbal Karma Grip enthalten, die man beide ohne Drohne nutzen kann.“ Quelle – heise.de

Das Steuerungskonzept ist jedoch anders wie bei manchem Konkurrenzmodell. „Karma“ wird nicht über ein Smartphone oder Tablet- sondern über eine mitgelieferte Fernbedienung die mit einem Touchscreen ausgestattet ist gesteuert.

GoPro musste 2.500 Drohnen zurückrufen, da sich in ungünstigen Fällen der auswechselbare Akku aus seiner Halterung löste und so für einen Abbruch der Stromversorgung sorgen konnte.

„Im Januar 2018 gab GoPro bekannt, aus dem Drohnengeschäft auszusteigen. Am 8. Januar 2018 stürzte die Aktie auf etwa 5 US-Dollar ab. Im Herbst 2014 war sie mit Kursen zu knapp unter 100 Dollar gehandelt worden.“ Quelle – wikipedia.org

Das Online Nachrichtenportal TechCrunch berichtete zudem das GoPro 200 bis 300 Mitarbeiter entlassen hat, die fast alle in der Drohnenabteilung tätig waren.

Weitere Beschreibungen von Drohnen-Fachbegriffen findet ihr in unserem verlinkten Ratgeber.

Die in diesem Artikel enthaltenen Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links. Bei diesen Links bekommt DeinDrohnenpilot.de eine Provision für vermittelte Käufe. Der Preis steigt für die Kunden hierdurch nicht.

[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]

Drohnen-Wissen

Ähnliche Artikel

2 Kommentare zu “Geschichte und Anwendungsmöglichkeiten der GoPro

  1. Patrice on Antworten

    Hallo, vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Leider wurden noch ein paar GoPros vergessen zu erwähnen die im Drohnen-Bereich Beachtung finden. Es geht um die Go Pro Session. Diese sind ideal für Drohnen bzw. FPV Copter, da die kleinen Kameras perfekt sind um diese an der Drohnen zu befestigen.

    1. Nico on Antworten

      Hallo Patrice,

      vielen Dank für dein Feedback. Der Beitrag soll nur einen kleinen Überblick über das Unternehmen „GoPro“ liefern. Wir werden aber in kürze noch die „GoPro Session“ einbinden, da wir unseren Lesern diese tolle Kamera nicht vorenthalten wollen.

      Liebe Grüße Nico

Schreibe einen Kommentar