Quelle – Pixabay

Förderprogramm für Drohnen in Deutschland

Das Bundesverkehrsministerium hat unter der Führung von Andreas Scheuer (CSU) ein Förderprogramm für Drohnen und Lufttaxis ins Leben gerufen. Gigantische 15 Millionen Euro sollen in den kommenden vier Jahren in verschiedene Tests investiert werden. Die Hansestadt Hamburg wurde dabei als eine von fünf Testregionen ausgewählt.

Deutschland blickt in Richtung Zukunft

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will „Drohnen und Flugtaxis aus dem Labor in die Luft bringen“. Bei einem Netzwerktreffen mit Verantwortlichen der Luftfahrt, Startups und verschiedenen Kommunen kündigte er außerdem an: „Dafür starten wir ein Förderprogramm, richten im BMVI eine Koordinierungsstelle für Drohnentestfelder ein und werden einen Aktionsplan erarbeiten, der die Maßnahmen zur Stärkung innovativer Luftfahrtanwendungen bündelt“

Das angesetzt Förderprogramm ist mit 15 Millionen Euro angesetzt und läuft die kommenden vier Jahre. Scheuer möchte außerdem verschiedene Schnellläufer-Projekte mit bis zu 500.00 und kleinere Studien mit bis zu 100.000 Euro fördern und unterstützen.

„Drohnen unterstützen Feuerwehr, Katastrophenschutz, Bergwacht und Polizei bei ihren Einsätzen und ermöglichen eine effiziente Inspektion von Infrastrukturen oder die Lenkung des Verkehrs“ betont Scheuer und ergänzt „Als innovative neue Luftverkehrsmittel können Flugtaxis beim Transport von Personen einen festen Platz im Mobilitätsmix von morgen finden – ein gewaltiger Vorteil vor allem für den ländlichen Raum.“

In den nächsten Monaten soll mit dem Aktionsplan im Ministerium ein Gesamtkonzept für sichere, saubere und effiziente unbemannte Luftfahrt erarbeitet werden.

Lufttaxis zwischen Innenstadt und Flughafen

Stellenmarkt

In Hamburg könnte es schon bald zu einer Taxifahrt in der Luft kommen. „Ein Lufttaxi-Transport“, so heißt es von der Managementberatung Porsche Consulting im Rahmen einer Machbarkeitsstudie , „würde grade mal 3 Minuten dauern und 35 Euro kosten“ (Quelle – mopo.de). Laut Porsche Beratern könnte dieses einmalige Unterfangen ab 2025 starten.

„Am Stand von Intel stellt das deutsche Unternehmen Volocopter seine Idee eines Flugtaxis aus. Seit zwei Jahren ist der Chiphersteller an Volocopter beteiligt, von Intel stammen unter anderem die Motorsteuerungen für die 18 Rotoren. Zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm finden Platz in dem Fluggerät. Es soll autonom arbeiten und mit einer maximalen Flugzeit von bisher 27 Minuten Kurzstrecken in und um Städten bewältigen. Dafür ist eine neue Form der Flugsicherung nötig, welche die Taxidrohnen und andere Luftraumnutzer vernetzt. In rund 10 Jahren sollen die technischen und rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen sein, hofft Volocopter.“ Quelle – golem.de

Die Taxis aus der Luft bräuchten nur einen sehr kleinen Parkplatz für den Start und die Landung und könnten dann auch bald ohne Pilot auskommen. Das Lufttaxi soll laut Scheuer „die intelligente Vernetzung von Zeitverlusten, Umweltbelastung und geringerem Stress“ mit sich bringen.

Quelle – Porsche Consulting GmbH „Nur in der Anfangsphase müssen noch Piloten die viersitzigen Kleinflugzeuge steuern. Später soll mit fortschreitender technologischer Entwicklung ein Automatikbetrieb folgen.“

Was glaubst du, wird sich das Lufttaxi in Deutschland durchsetzten oder ist es einfach nur viel Luft um nichts? Wir sind jedenfalls gespannt was die Zukunft bringt!

 

[Gesamt:7    Durchschnitt: 5/5]

News

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar