drohnenpflege checkliste

Wer seine Drohne richtig pflegt erhöht ihre Lebensdauer. Bild: NeONBRAND/ Unsplash

Drohnenpflege Checkliste

Die richtige Pflege der eigenen Drohne ist ein wichtiger Punkt, den man nicht vernachlässigen sollte. In diesem Artikel beschreiben wir euch einige wichtige Punkte die ihr für eine richtige Drohnenpflege beachten solltet.

Um möglichst lange Spaß mit seiner teuren Drohne zu haben, sollte man besonders viel Wert auf die richtige Pflege und Wartung legen. Dabei gibt es einige grundlegende Punkte die man beachten sollte und einfach umsetzen kann.

Die folgenden grundlegenden Tipps sind allgemeingültig und in unseren Augen die wichtigsten, die es bei der Drohnenpflege zu beachten gibt.

Grundsätzlich ist es immer ratsam, vor der Inbetriebnahme seiner Drohne einen Blick in das dazugehörige Handbuch zu werfen. Die meisten Hersteller liefern hier eine Vielzahl an nützlicher Informationen, nicht nur zum Betrieb der Drohne, sondern auch zur Wartung und Pflege.

Eine nützliche Checkliste mit Informationen die vor jedem Drohnenflug wichtig sind, findet ihr hier bei uns als Download.

Regelmäßige Inspektion der Drohne

Schon nach dem Kauf der Drohne solltet ihr diese auf mögliche Schäden hin untersuchen. Stellt ihr einen Defekt fest, kontaktiert gleich den Support des Herstellers.

Genauso wichtig ist es die Drohne vor und nach jedem Flug genau zu untersuchen. Sind die Propeller in Ordnung? Können die Motoren frei drehen? Hat sich Dreck oder sonstige Gegenstände irgendwo verkeilt? Die Drohne sollte nur abheben, wenn sie in einem einwandfreien Zustand ist. Anderenfalls riskiert man einen Absturz und Defekt der Drohne.

Viele Drohnen durchlaufen nach dem Einschalten eine Selbstdiagnose. Diese gibt Auffschluss über mögliche Fehler. Sowohl an Hard- als auch Software.

Auch die Reinigung der Drohne ist hierbei ein wichtiger Punkt. Schmutz und Dreck können nicht nur die Flugeigenschaften der Drohne negativ beeinflussen, sondern auch das Video- und Foto-Material, wenn die Kamera verdreckt ist. Zur Reinigung gibt es einige kleine Hilfsmittel, denen man sich bedienen kann. Diese haben wir euch zusammen mit weiteren Tipps in unserem Artikel Drohne reinigen – So reinigst du deine Drohne richtig zusammengestellt.

DJI Mavic Pro Kamera reinigen
Bei der Reinigung der Drohnen-Kamera solltet ihr einige Punkte beachten.

Transport der Drohne

Stellenmarkt

Die Drohne sollte immer in einer dafür vorgesehenen Tasche, einem Koffer oder einem Rucksack transportiert werden. Hierzu haben wir bereits einige Artikel mit Produktempfehlungen zu beliebten Drohnen verfasst.

dji mavic 2 dji tasche
Die im Lieferumfang des Fly More Kits enthaltene offizielle DJI Umhängetasche für die Mavic 2 Serie. Bild: dji.com

Vor dem Transport solltet ihr sowohl die Akkus als auch die Propeller der Drohne entfernen und seperat verstauen, um Defekte an beiden Sachen vorzubeugen. Zusätzlich sollte, wenn vorhanden, eine Gimbal-Klammer angebracht werden. Das verhindert das unkontrollierte Wackeln des Gimbals beim Transport.

Hersteller wie beispielsweise DJI empfehlen den Kompass der Drohne neu zu kalibrieren, wenn ihr die Drohne über eine lange Distanz transportiert. Einen genauen Richtwert gibt es hier nicht. Wir würden die Neukalibrierungen ab Strecken von +50km empfehlen um auf der sicheren Seite zu sein.

Akkus

Ein wichtiger Teil der Drohnenpflege hat auch mit der Pflege der Akkus zu tun. Damit diese lange genug ihre volle Kapazität nutzen können, sollten einige Punkte beachtet werden.

Grundsätzlich sollten immer nur Original Akkus der Hersteller verwendet werden. Finger weg von billigen Imitaten!

Beim Drohnenflug sollte man immer nur auf vollgeladene Akkus zurückgreifen. Deswegen und auch aus Gründen der Langlebigkeit der Akkus solltest du sie regelmäßig aufladen, auch wenn du sie nicht vor hast in den darauffolgenden Tagen zu benutzen.

Beim Aufladen der Akkus sollte man darauf achten, diese immer voll zu laden und das Ladekabel nach dem Vollladen gleich zu entfernen.

Die Drohnen-Akkus sollten keinen extremen Temperaturen ausgesetzt werden. Hinweise zur Betriebs- und Ladetemperatur liefert das Handbuch der Drohne. Selbstverständlich sollten die Akkus und die gesamte Drohne von Wasser ferntgehalten werden. Drohnen sind in der Regel nicht wasserdicht.

Wird die Drohne für längere Zeit gelagert, sollten die Akkus nicht vollständig geladen verstaut werden. Entlade den Akku deiner Drohne auf einen Wert von unter 60% – 40%. Das schont die Akkus während einer langen Lagerung.

Die Akkus sollten aber mindestens alle drei Monate vollgeladen und wieder entladen werden. Auch das ist für die Langlebigkeit der Akkus sehr wichtig.

Weitere Tipps zum Entladen und Lagern der Akkus haben wir im Artikel DJI Akkus entladen aufgeschrieben.

Wenn du mit deiner Drohne verreisen möchtest, haben wir dir wichtige Informationen in diesem Artikel zusammengetragen.

Weitere nützliche Tipps liefert beispielsweise DJI selbst in einem entsprechenden Blogbeitrag*.

Zusammenfassung

Wer unsere grundlegenden Tipps zur Drohnenpflege beachtet, sollte nicht nur länger Spaß mit seiner Drohne haben, sondern behält auch einen hohen Wiederverkaufswert bei. Das kann relevant sein, wenn man öfter mal auf Nachfolgemodelle umsteigt und alte Modelle noch zu einem guten Preis verkaufen möchte.

*Die in diesem Artikel enthaltenen Links zum DJI Store und/oder zur Amazon-Webseite sind sogenannte Affiliate-Links. Bei diesen Links bekommt DeinDrohnenpilot.de eine Provision für vermittelte Käufe. Der Preis steigt für die Kunden hierdurch nicht.

Ratgeber

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar