Drohnen fliegen Nacht Nachtflug Drohnenverordnung

Auch für Drohnen gibt es klare Regeln bei Nachtflügen. Hier erfahrt ihr, was es zu beachten gibt. Quelle: pixabay

Drohne bei Nacht / Dämmerung fliegen – Erlaubt oder nicht?

Darf man Drohnen auch nachts oder bei Dämmerung fliegen? Hierfür gibt es klare Regeln. Wir sagen euch, was ihr beachten müsst und was erlaubt ist.

Drohnenflug bei Nacht

In Deutschland regelt die Drohnenverordnung klar wann, wie und wo geflogen werden darf. So verhält es sich auch mit Flügen bei Nacht und bei Dämmerung.

Konkret heißt es in der Verordnung:

Erlaubnispflicht: Für den Betrieb von Flugmodellen und unbemannten Luftfahrtsystemen über 5 kg und für den Betrieb bei Nacht ist eine Erlaubnis erforderlich. Diese wird von den Landesluftfahrtbehörden erteilt.

Das bedeutet also, dass nicht ohne weiteres bei Nacht geflogen werden darf. Wer einen solchen Flug plant muss sich entsprechend von seiner zuständigen Landesluftfahrtbehörde eine Ausnahmegenehmigung ausstellen lassen.

Zur Antragstellung sind dabei folgende Dokumente notwendig:

Je nach Landesluftfahrtbehörde können die Dokumente dabei unter Umständen variieren. Erkundigt euch daher rechtzeitig bei der zuständigen Behörde um ausreichend Zeit zu haben. In dem verlinkten Artikel zur Aufstiegs-/ Ausnahmegenehmigung findet ihr alle weiteren Informationen sowie eure zuständige Behörde.

Nach erfolgreicher Erteilung der Genehmigung werden euch auch mögliche Auflagen für den Flug mitgeteilt. Eine sichere Auflage bei Nachtflügen ist eine ausreichende Beleuchtung der Drohne, damit diese auch in der Dunkelheit gut zu erkennen ist.

Wie ist „Nacht“ definiert?

Die nächste Frage die sich einem Drohnenpiloten nun stellen mag, ist die Definition von Nacht. Auch das ist selbstverständlich in der Drohnenverordnung definiert. Genau genommen in der VO (EU) 923/2012, einer „Festlegung gemeinsamer Luftverkehrsregeln und Betriebsvorschriften für Dienste und Verfahren der Flugsicherung (SERA)“. Dort steht folgende Definition:

„Nacht“: die Stunden zwischen dem Ende der bürgerlichen Abenddämmerung und dem Beginn der bürgerlichen Morgendämmerung. Die bürgerliche Dämmerung endet am Abend und beginnt am Morgen, wenn sich die Mitte der Sonnenscheibe 6° unter dem Horizont befindet;

Nicht wirklich selbsterklärend und schnell zu erkennen, oder? Aus diesem Grund empfehlen wir euch folgende Seite des Deutschen Wetterdienst.

Hier wählt ihr unten die Region in der ihr einen Flug plant aus und bekommt für jeden Tag den ermittelten Beginn und Ende der bürgerlichen Dämmerung. So seht ihr auf einen Blick, zwischen welchen Uhrzeiten ihr ohne Ausnahmegenehmigung fliegen könnt und ab welcher Uhrzeit der Drohnenflug als Nachtflug zählt und nur mit Genehmigung durchgeführt werden darf.

Zusammenfassung

Flüge bei Nacht sind in Deutschland nicht ohne Ausnahmegenehmigung erlaubt. Diese wird von der Landesluftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes ausgestellt und Bedarf der Einreichung einiger Unterlagen. Zusätzlich ist auch festgelegt, ab wann die „Nacht“ beginnt und wann sie endet. Erkundigt euch also entsprechend der Hinweise aus diesem Artikel und geht auf Nummer sicher, wenn ihr euch bei eurem geplanten Flug nicht sicher seid oder wenn ihr ganz klar einen Nachtflug plant.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Drohnen-Wissen

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar