dji air 2s promo

Die DJI Air 2S. Bild: dji.com

DJI Air 2S – kein echtes RAW-Format?

DJI bestätigt, dass Bilder der DJI Air 2S im RAW-Format vorab automatisch leicht nachbearbeitet werden. Wodurch sie eigentlich nicht mehr ganz so RAW sind. Was steckt dahinter?

Die Kollegen von techradar waren überrascht über die „zu gute“ Qualität der DJI Air 2S RAW Bilder im hohen ISO Bereich. Hier ist es eigentlich üblich, dass man viel Rauschen im Bild hat, was bei den Testaufnahmen von techradar nicht in dem zu erwartenden Umfang der Fall war. Sie haben sich also gefragt, ob hier, trotz RAW-Format, eine Art der Nachberarbeitung stattfindet.

Eine Anfrage an DJI bestätigte diese Vermutung. DJI sagte „temporal denoising technology is used on the raw files„. Das bedeutet, dass die RAW-Datei nicht unbearbeitet vom Kamerasensor kommt, sondern zwischenzeitlich vor dem Speichern eine „Entrauschung“ des Bildes stattfindet.

dji air 2s kamera sensor
Angaben zum Sensor der DJI Air 2S. Bild. dji.com

Echtes RAW?

Das wirft nun die Frage auf, ob das was da als RAW-Format bezeichnet wird noch echtes RAW ist. Denn bei diesem Format geht man von einem völlig unbearbeiteten Bild aus, dessen Daten unverändert vom Bildsensor kommen und durch eigene Nachbearbeitung den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden. RAW-Dateien liefern viel mehr Informationen als das stark komprimierte JPEG-Format und werden daher in der Nachbearbeitung bevorzugt.

Zur DJI Air 2S Produktseite*

Für die meisten Nutzer dürfte dieser Umstand sicher vernachlässigbar sein. Viele Drohnenpiloten nutzen entweder gleich das ausgelieferte JPEG Bild oder würden in der Nachbearbeitung des RAW-Bildes selbst eine Methode zur Reduzierung des Bildrauschens anwenden. Anspruchsvolle Fotografen und Drohnenpiloten können sich aber berechtigterweise an dem Umstand stören, dass DJI hier ungefragt eine Nachbearbeitung ausführt, egal wie umfangreich diese ist, aber gleichzeitig vom RAW-Format spricht.

Dieses Feature ist nicht optional, kann also nicht deaktiviert werden und wird nicht in den technischen Spezifikationen erwähnt. DJI plant auch nicht das ganze optional zu gestalten („there are no plans to offer this„). Auch wenn das Ganze wie erwähnt für die Mehrheit der Drohnenpiloten keine große Rolle spielt und nur die wenigsten von einem Kauf der ansonsten sehr guten Drohne abhalten sollte, ist das eine Info, die man wissen muss.

Quelle: techradar

Was haltet ihr von DJIs Entscheidung diese automatische Rauschreduzierung im hohen ISO-Bereich des RAW-Formats durchzuführen? Diskutiert gerne mit uns in unserem Forum.

Kategorien: News

Schreibe einen Kommentar