Quelle – Henrik Isenberg – Facebook

Die besten Bildbearbeitungsprogramme

Durch die digitale Bildbearbeitung kann heutzutage jeder seine Bilder zu Hause bearbeiten und optimieren. Wir erklären dir in diesem Ratgeber welche Funktionen ein gutes Bildbearbeitungsprogramm haben sollte, welche kostenpflichtigen oder kostenlosen Programme es gibt und welche Apps nützlich sind. Mit unseren Tipps kannst auch du deine Drohnenaufnahmen einzigartig und besonders machen, egal ob für den privaten Gebrauch oder die gewerbliche Nutzung. 

Was muss ein gutes Bildbearbeitungsprogramm mitbringen?

Das wichtigste bei einem Bildbearbeitungsprogramm sind neben der leichten und intuitiven Bedienung, dass möglichst viele Funktionen in der gleichen All-in-One-Software vorhanden sind. Das erleichtert die Arbeit enorm, da du nicht zwischen verschiedenen Produkten hin und her wechseln musst. Dennoch wirst du dich wie bei allen Programmen auf eine gewisse Einarbeitungsphase einstellen müssen, egal wie selbsterklärend das Programm im ersten Moment wirkt. Neben einer guten Bedienbarkeit ist gerade in der heutigen Zeit ein umfangreiches Angebot an Foren, Tutorials und Seminaren wichtig. Viele Probleme oder offene Fragen lassen sich durch eine gute und große Community, aber auch durch Youtube Videos schnell klären und bringen dich Schritt für Schritt zur Lösung deines Vorhabens.

Wer größere Projekte plant kann zum Beispiel zu Martführern wie Adobe Photoshop greifen um alle Eventualitäten und kreativen Versionen am besten umsetzen zu können. Wenn du nur Bilder bearbeiten und optimieren möchtest reichen oft die sogenannten RAW-Konverter. „Adobe ist weit vorne mit Lightroom, aber auch Capture One von Phase One, Photolab von DxO oder Photo Studio von ACDSee sind sehr hochwertig“ sagt der Foto-Experte Jan-Ole Schmidt. Dazu erklären wir dir in den folgenden Abschnitten aber mehr.

Eines der mitunter wichtigsten Kaufkriterien für ein Bildbearbeitungsprogramm ist oft der Preis. Zum Glück gibt es neben den kostenpflichtigen Programmen auch jede Menge kostenloser Alternativen auf dem Markt.

Kosten und Bezahlmodelle

Stellenmarkt

Genau wie bei dem Kauf eines Handys gibt es verschiedene Bezahl- und Nutzungsmodelle. Neben den kostenlosen Programmen, gibt es die kostenpflichtigen, die mit einem einmaligen Kaufpreis zu haben sind oder nur im Abonnement zur Verfügung stehen.

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme

Oft besteht der Glaube das ein kostenloses Programm deutlich schlechter ist als eine kostenpflichtige Lösung. Viele Leute denken das essentielle Funktionen fehlen oder es sich um minderwertige Software handelt. Das eine günstige oder kostenlose Lösung nicht die Qualität einschränken muss, zeigen wir dir jetzt mit unseren sechs besten kostenlosen Empfehlungen.

1. GIMP

GIMP ist stark an Adobe Photoshop angelehnt und kann nicht nur auf Windows, sondern auch auf Mac OS, Linux, Sun und FreeBS benutzt werden. In GIMP kannst du wie bei seinem kostenpflichtigen Vorbild auf verschiedenen Ebenen arbeiten und ein großes Repertoire an Werkzeugen benutzen.

Hier kannst du GIMP downloaden

2. Photoscape X

Neben vieler klassischer Werkzeuge gibt es in Photoscape X eine große Palette an Filtern und Effekten wie Wasser-, Öl- und Aquarellfarben. Durch die sogenannte Stapelverarbeitung kann eine große Anzahl an Bildern gleichzeitig optimiert werden. Leider ist die Software nicht wirklich intuitiv aufgebaut, kann jedoch mit der großen Auswahl an Funktionen überzeugen.

3. Paint.Net

Mit Paint.Net kannst du wie in GIMP oder Photoshop auf unterschiedlichen Ebenen arbeiten. Es gibt einige Bildeffekte und Werkzeuge die dir zur Verfügung stehen. Wie bei dem Namensverwandten Microsoft Paint ist das Programm schlicht und übersichtlich aufgebaut. Ein schöner Nebeneffekt bietet der Editor ebenfalls. Du kannst ihn durch Plug-Ins erweitern und sogar Photoshop Dateien öffnen.

Hier kannst du Paint.Net downloaden

4. Darktable

Darktable bietet eine gute Alternative zu Adobe Photoshop Lightroom, da die Software einen sehr großen Funktionsumfang liefert. Neben vielen Grundwerkzeugen kannst du auch Farbkanäle anpassen oder Gradationskurven bearbeiten. Eine echte Empfehlung für alle, die ihre Rohdaten aufpolieren möchten.

Hier kannst du Darktable downloaden

5. RawTherapee

Ähnlich wie Darktable ist auch RawTherapee eine sehr gelungene Alternative zu Photoshop Lightroom. Neben einem großen Funktionsumfang und vielen Werkzeugen wird die Software ständig weiterentwickelt und aktualisiert.

6. LightZone

Ebenfalls ähnlich wie Lightroom ist das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm LightZone. Neben vielen Werkzeugen können rote Augen retuschiert oder Bilder zugeschnitten werden. Die eigens konzipierte Funktion ZoneMapper verleiht dem Editor die Möglichkeit, in ausgewählten Bereichen die Kombination von Tiefen und Mitteltönen zu verändern.

Hier kannst du LightZone downloaden

Kostenpflichtige Bildbearbeitungsprogramme

Der Vorteil bei dem Kauf einer kostenpflichtigen Bildbearbeitungssoftware ist neben der oft größeren Auswahl an Funktionen und Werkzeugen, die Weiterentwicklung und Aktualisierung mit Sicherheitsupdates.

Unsere Top acht stellen wir dir jetzt vor.

1. Photoshop Elements

Adobe Photoshop gehört zu den klassischen Bildbearbeitungsprogrammen von Grafikern, Designern und Fotografen auf der ganzen Welt. Durch viele Funktionen zur Bildbearbeitung, die intuitiven Bearbeitungsfunktionen und das moderne Layout ist Photoshop nicht ohne Grund das beliebteste Programm der Welt. Ein weiterer großer Vorteil: durch die große Community und Anzahl an Tutorials im Internet, findest du schnell die passende Lösung für fast jedes deiner Anliegen im Internet. Der momentane Preis liegt aktuell bei 98,77 Euro (Stand: 12.04.2019.).

2. Photodirector

Eine kostenpflichtige Alternative zu Adobe Photoshop bietet das Programm Photodirector. Durch die leicht zu bedienenden Funktionen und den besonderen Möglichkeiten Panoramabilder zu bearbeiten, sprechen wir uns klar für diesen Editor aus. Der momentane Preis liegt durch eine Reduzierung aktuell bei 69,99 Euro (Stand: 12.04.2019.).

3. Luminar

Luminar ist in erster Linie auf die Bearbeitung von RAW-Dateien ausgelegt. Nicht selbstverständlich aber bei diesem Programm vorhanden, ist die deutsche Sprache aller Benutzeroberflächen. Durch einen Vorher-Nachher-Regler kannst du direkt den Vergleich deiner bisherigen Arbeit begutachten. Der momentane Preis liegt für die günstigste Version aktuell bei 70 Euro (Stand: 12.04.2019.)

Hier kannst du Luminar downloaden

4. Paintshop Pro

Paintshop Pro ist sehr stark mit Photoshop zu vergleichen und bietet dir alle Funktionen an, die du zum bearbeiten deiner Bilder benötigst. Sehr schön gelöst ist auch die umfassende Hilfestellung und Tutorials für Einsteiger und Profis. Der momentane Preis liegt aktuell bei 89,99 Euro (Stand: 12.04.2019.).

5. Affinity Photo

Affinity Photo gab es lange Zeit nur Für Mac OS. Seit kurzem können aber auch Windows-Nutzer die Fotobearbeitungssoftware auf ihrem Computer oder Laptop installieren. Gut umgesetzt ist die klare und aufgeräumte Benutzeroberfläche die trotz der vielen Funktionen sehr schlicht und nicht überladen wirkt. Neben der Stapelverarbeitung ist auch eine Zusammenlegung aus mehreren Ebenen möglich. Der momentane Preis liegt aktuell bei 54,99 Euro (Stand: 12.04.2019.).

6. Capture One Pro

Capture One wird unter Fachmännern als einer der besten RAW-Konverter gehandelt und bietet eine riesige Auswahl an Funktionen an. Das Bildbearbeitungsprogramm unterstütz mehr als 400 Kameras und ist gerade für die gewerbliche Nutzung zu Empfehlen. Dieser Editor ist zweifelsfrei nicht günstig, aber punktet durch die geballte Power der Software. Der momentane Preis liegt für die günstigste Version aktuell bei 349,00 Euro (Stand: 12.04.2019.)

Hier kannst du Capture One downloaden

7. DxO Photolab

DxO Photolab kann neben allen gängigen Möglichkeiten der Bildbearbeitung vor allem eines: die automatische Belichtungsoptimierung. Durch das sogenannte Smart Lighting können über- oder unterbelichtete Bereiche in deinen Bildern sehr gut retuschiert und verbessert werden. Der momentane Preis liegt aktuell bei 129 Euro (Stand: 12.04.2019.).

8. ACDSee Photo Studio

ACDSee Photo Studio zählt zu einer der besten All-in-One-Software die es derzeit auf dem Markt gibt. Du kannst deine Bilder einfach verschieben, suchen und strukturieren. Die Fotos können auch mit Keywords oder Standortdaten versehen werden und durch die große Palette an integrierten Werkzeugen, kannst du schnell und effizient Kontraste, Belichtung und Farbe korrigieren. Der momentane Preis liegt durch eine Reduzierung aktuell bei 102,95 Euro (Stand: 12.04.2019.).

Bildbearbeitungsprogramme im Abo

Durch ein Abonnement kannst du dein Bildbearbeitungsprogramm entweder im Jahresabo bezahlen (oft etwas günstiger) oder auf monatlicher Basis. Leider bietet momentan nur Adobe unter den hochwertigeren Anbietern spezielle Abo-Modelle an. Welche Möglichkeiten du nutzen kannst und was dir ein Experte empfiehlt, haben wir dir in den nächsten zwei Beispielen aufgelistet.

Adobe Lightroom

„Adobe Lightroom ist mein persönlicher Favorit, denn es überzeugt mit einer guten Bildverwaltung und einer großen Community“ erklärt Jan-Ole Schmidt der Internetseite WhiteWall. Das Lightroom CC-Jahresabo in der Creative Cloud beinhaltet riesige 1 TB Cloudspeicher – das reicht für jede Menge Bilder. Ein schöner Vorteil der Cloud ist die Vernetzung auf allen Geräten. Sowohl auf dem Computer, Laptop, Mac, Tablet oder Smartphone kann übergreifend agiert und bearbeitet werden.

Hier kommst du zur Creative Cloud

Adobe Photoshop

Einige Drohnenpiloten oder Fotografen wollen mit unterschiedlichen Programmen und Ebenen arbeiten. Adobe bietet deshalb diverse Kombinationsmöglichkeiten mit verschiedenen Speicherplatz-Varianten an. Ab 11,89 Euro kannst du den Dienst auf monatlicher Basis oder im Jahresabo in Anspruch nehmen.

Unsere Empfehlung an dich: Wenn du mit der Software nicht zufrieden bist oder dich unentschieden hast Adobe-Kunde zu werden, kann die Bestellung in den ersten 14 Tagen nach Abschluss ohne Grund widerrufen werden. Wenn du die Creative Cloud nur temporär nutzen möchtest, bietet Adobe das 50 Tage Flex-Abo an.

Die besten kostenlosen Apps für die Bildbearbeitung

Wenn du deine Fotos auch unterwegs mobil bearbeiten möchtest, gibt es mittlerweile ein fast unzähliges Angebot für IOS und Android. Wir empfehlen dir möglichst viele Apps selber zu testen um ein Gefühl zu bekommen ob die Funktionen, das Layout und die Bildbearbeitung dem entsprechen was du dir wünscht. Das schöne an den meisten mobilen Bildbearbeitungsprogrammen ist die kurze Einarbeitungszeit. Sie erfolgt oft deutlich intuitiver und leichter als bei ihren „großen Brüdern“.

Die besten Apps für Drohnenpiloten findest du in unserem Ratgeber.

Wir stellen dir unsere drei kostenlosen Favoriten jetzt vor.

1. Snapseed

Snapseed ist sehr intuitiv und das anpassen von Kontrast oder der Helligkeit ist kein Problem. Einzelne Bildbereiche können aufgehellt oder nachgeschärft werden. Sehr schön ist ebenfalls das die App Bilder im RAW-Format verarbeiten kann.

Hier kannst du Snapseed für Android oder iOS downloaden

2. Lightroom Mobile

Lightroom bietet vor allem dann einen Mehrwert, wenn du das Programm bereits auf einem Desktop-Gerät benutzt, da die Verbindung von verschiedenen Plattformen möglich ist. Du kannst zum Beispiel Fotos im RAW-Format auf dem Handy bearbeiten und anschließend über den sogenannten Lightroom-Katalog auf dem Computer öffnen. Die App bietet eine große Auswahl an Bildbearbeitungsfunktionen an.

Hier kannst du Lightroom für Android oder iOS downloaden

Afterlight

Afterlight bietet alle Standardfunktion einer gängigen Bildbearbeitungs-App. Mit der Funktion Double Exposure können zwei Fotos miteinander verschmolzen werden, ein sehr schöner Effekt. Eine weitere Besonderheit der App ist das sogenannte Selective Hue. Damit kannst du Farben die in deinem Bild vorkommen an bestimmten Stellen einfärben. Die neuere Version Afterlight 2 ist momentan nur für iOS verfügbar. Hier liegt der Preis bei 3,49 Euro.

Hier kannst du Afterlight für Android oder iOS downloaden

Bildbearbeitung online

Wenn du keine Lust hast dir ein Programm zu installieren oder eine App herunterzuladen, kannst du deine Bildbearbeitung direkt im Webbrowser starten. Der Nachteil: Eine Bearbeitung im Browser kann Verzögerungen mit sich bringen oder sogar zu Abstürzen führen. Eine gute Internetverbindung sollte ebenfalls vorhanden sein.
Die besten zwei Möglichkeiten seine Bilder kostenlos online zu bearbeiten möchten wir euch jetzt vorstellen.

Wichtig: Für beide Online-Versionen musst du den Flash Player installiert haben, da sonst keine Nutzung möglich ist.

1. Photoshop Express

Photoshop Express ist eine abgespeckte Version von Photoshop. Es beinhaltet alle wichtigen Werkzeuge für das Optimieren und Bearbeiten deiner Bilder. Anders als bei der Desktop-Version kann hier nicht auf verschiedenen Ebenen gearbeitet werden, was wir als klaren Minuspunkt ansehen. Wenn du jedoch schnell und unkompliziert deinen Bildern den richtigen schliff verpassen willst, solltest du dir Photoshop Express ansehen.

2. Pixlr Editor

Pixlr ist eine echte Alternative zu Photoshop Express. Viele gängige Werkzeuge und Tools sind vorhanden und auch auf verschiedenen Ebenen können deine Bilder angepasst werden. Es ist zudem möglich die fertigen Dateien als PNG, JPG, BMP, PXD oder TIFF zu exportieren. Der Editor kann aber im großen und ganzen nicht mit Photoshop Express mithalten, da er nicht so ausgereift wirkt wie sein Vorbild.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]

Ratgeber

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar